BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Unsere Deutsche Heimat

Ausgabe 83  ¦  Oktober – Dezember 2007


Mein liebes Schlesien

Noten mit Text der 1. Strophe (mein liebes Schlesien)2668×1628 ¦ 423kB
  1. Wenn erstes Frühlingsahnen durch deine Felder zieht,
    wenn an des Weges Saume das erste Veilchen blüht,
    wenn durch die Kiefernzweige versponnen und verwebt
    wie nebelleichte Seide des Lichtes Zauber schwebt,
  2. Wenn tanzend sich die Birken im Festgewande dreh'n,
    geschmückt mit tausend Blättchen aus zartem Maiengrün,
    erfasset wehes Sehnen mein Herz und meinen Sinn,
    mit unsichtbarem Bande zieht es mich zu dir hin.
  3. Will durch die Lande eilen, um bald dir nah zu sein,
    lieb Heimat, will verweilen, kehr so gern bei dir ein.
    Die Erd' möcht ich berühren, wo meine Wurzeln sind,
    den leisen Atem spüren von Bäumen, Blumen, Wind.
  4. Setz mich am Wegrand nieder, mir wird so leicht und froh,
    als strömten aus dem Erdreich mir Kraft und Gleichmut zu.
    In diesen stillen Fluren schöpf ich aufs neue Mut,
    dies Wiederseh'n, lieb Heimat, schenkt Hoffnung, tut so gut.
Text: Christa Blachnik, geb. 1939 in Kochsdorf, Krs. Rothenburg/Niederschlesien, wohnhaft in 07607 Hainspitz.
Melodie: Albrecht Haunschild, geb. 1920 in Breslau, wohnhaft in 30952 Ronnenberg bei Hannover.

UDH Nr. 83

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht