BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Unsere Deutsche Heimat

Ausgabe 85  ¦  April – Juni 2008


Offener Brief

Manfred Stein
73734 Eßlingen den 28. Dezember 2007
An die Bundeskanzlerin der „Deutschen“
Frau Dr. Angela Merkel
10557 Berlin

 

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

unser Deutschland verkommt zum Armenhaus in der EU. Deutschland wird immer ärmer.

Würden Sie mit 400 Euro im Monat auskommen? Mich fragt doch keiner, wie ich damit leben soll. Wärmestuben und Suppenküchen sind traurige Realität.

62 Prozent der Deutschen verfügen über keine Ersparnisse und müssen von der Hand in den Mund leben. Dazu gehöre auch ich.

Eine Massenarmut in erschreckendem Maße greift in Deutschland um sich. Es dürfte wohl von einer Deutschen Regierung nicht zuviel verlangt sein, sich diesen Problemen zu widmen, statt über Diätenerhöhungen nachzudenken.


Nun sage keiner mehr, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel würde Schreiben nicht beantworten. Bereits unter dem 11. Januar 2008 erhielt Herr Stein Antwort vom Bundeskanzleramt (012 - K 600 530/08/007) mit der Unterschrift von Werner Bügler. Welche Funktion Herr Bügler im Kanzleramt bekleidet, ist leider nicht ersichtlich. Herr Bügler hat es sich bei der Antwort recht einfach gemacht. Er legte seinem Schreiben drei Seiten eines Interviews der Super Illu vom 20.12.2007 mit der Bundeskanzlerin bei.

Eine hervorragende Lektüre, mit der ein hilfesuchender deutscher Mensch nun lesen kann, wie doch alles mögliche unternommen wird, damit es den Deutschen und damit auch Herrn Stein bald besser gehen wird. Diese Selbstbeweihräucherung wird Herrn Stein nicht den Gang zur Suppenküche ersparen. Auch alle anderen Deutschen in der gleichen Situation werden von Herrn Stein nun sicherlich aufgeklärt, wie gut es ihnen doch eigentlich geht. Eine Kanzlerin mit einem so großen Herzen für die Armen wird sicherlich bei der nächsten Wahl von den so hervorragend Umsorgten gewählt werden.

Horst Zaborowski

UDH Nr. 85

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht