BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Unsere Deutsche Heimat

Ausgabe 90  ¦  Juli – September 2009


Danziger Regierung im Exil

20.7.2009

Vorschaubild des Briefes

1030 × 1540, 148 kB


Textabschrift:

Danziger Regierung im Exil

Danzig – Committee e.V.

Sekretariat, Netzestr. 4  D 49661 Cloppenburg

Cloppenburg den 20.7.2009

Herrn Prof. Dr. Dr. Dr.h.c
Rechtsanwalt
Klaus Sojka
Am Tegelberg 9
94469 Deggendorf

 

Sehr geehrter Herr Prof.,

recht herzlichen Dank für Ihre Schrift vom 16.7.2009 zum Thema Deutschland nach Kriegsende 8.5.1945.

Am 8. Mai 1945 hat die Deutsche Wehrmacht, zu Lande, Wasser und in der Luft, ehrenvoll die Waffen niedergelegt. Die Kapitulation und der Waffenstillstand wurden damit vereinbart.

Die Debellation, Vernichtung des Staates, ist nicht gegeben, DEUTSCHLAND
ist nicht untergegangen.
Siehe Gerichts-Urteil 31.7.1973.

Die Alliierten Kriegsgegner haben die ehrenvolle Waffenniederlegung der Deutschen Wehrmacht völkerrechtlich auf das schändlichste, unter Mißachtung der Haager Landkriegsordnung beantwortet.

Das ist eine schwere Beleidigung des Deutschen Volkes dem man sich heute wieder
bedient.
Nato, deutsche Soldaten, Afghanistan, Kosovo etc.

Man gibt dem Deutschen Volk keinen Friedensvertrag und damit keinen Frieden und Freiheit!

Ihr Schriftinhalt vom 16-7-2009 bezieht sich nur auf die Folgen nach dem Grundgesetz vom 23. Mai 1949, welches nicht vom Deutschen Volk beschlossen und gebilligt worden ist.

Das Deutsche Volk, dessen Wehrmacht am 8.5.1945 ehrenhaft die Waffen niederlegte wird von den Kriegsalliierten unter Verweigerung des Friedensvertrages unter und mit dem Grundgesetz vom 23. Mai 1949 vergewaltigt. Alle Handlungen unter An/Ver-wendung des Grundgesetzes sind völkerrechtswidrig, und damit null und nichtig !

Eine Zeitfrage: „Wir sind das Volk“

 

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrage

Staatssekretär


UDH Nr. 90

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht