BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Unsere Deutsche Heimat

Ausgabe 92  ¦  Januar – April 2010


Freunde – Förderer – Mitglieder

Seit zwanzig Jahren erhielten Sie unsere Zeitung im gewohnten Format. In unserer letzten Ausgabe kündigte sich schon eine Änderung an. Aus leid­voller Erfahrung mußten wir die Zustell­barkeit über­prüfen. Das Ergebnis war: „Unsere Deutsche Heimat“ erreichte viele Freunde nicht mehr. Es sind die viel­fältigsten Gründe wie z.B. unbekannt verzogen, leben in Alters­heimen, krankheits­bedingt konnte die Zeitung nicht mehr gelesen werden, und nicht zuletzt hatten uns auch Freunde in die Ewigkeit verlassen.

Die Zahl der verbliebenen lese­bereiten Freunde erlaubt den Versand auf dem bisherigen Zustellungs­weg nicht mehr. Wie Sie fest­stellen können, erhalten Sie die Zeitung nunmehr als Bücher­sendung.

Die Ausgaben für das Porto erhöhten sich. Den Lese­stoff werden Sie in gleichem Umfang erhalten. Jedoch mußten wir das Format von DIN A 5 auf DIN A 4 umstellen. Mit der gleichen Seiten­zahl bietet „Unsere Deutsche Heimat“ sogar mehr Lese­stoff bei einer drei­maligen Zustellung im Jahr anstelle der bis­herigen vier­maligen. Mit dieser Maßnahme können wir die Kosten für Her­stellung und Vertrieb der Zeitung konstant halten.

Mir ist aus eigener Erfahrung bewußt, daß die Gewohnheit wesentlich unser Wohl­befinden beeinflußt. Wir bitten Sie, uns trotz dieser Ver­änderung im Format von „Unsere Deutsche Heimat“ uns die Treue zu halten. Wir werden wie bisher in einem weiten Spektrum über uns alle berührenden Ent­scheidungen der „Regierenden“ berichten und auf dem Boden der geschicht­lichen Wahrheit verankern.

Der größere Text­umfang erlaubt es uns jetzt, auch umfang­reichere Artikel zu ver­öffent­lichen. Denn gerade von Artikeln, die mit Fakten argumentieren, mußten wir beim bis­herigen Platz­angebot Abstand nehmen. Wir hatten einmal einen Versuch unter­nommen, umfang­reiche Artikel über mehrere Ausgaben zu ver­teilen. Dies hat sich nicht bewährt, weil der Abstand zwischen den einzelnen Ausgaben zu groß ist.

Wir bitten Sie weiterhin um Ihre Stellung­nahmen und Leser­briefe. Unsere Redaktion ist klein. Für Infor­mationen sind wir dankbar. Der Gedanken­austausch ist eine der großen Stützen in unserer Gemein­schaft. In der Hoffnung, daß es uns noch lange vergönnt bleibt, unser Wissen und Erfahrung in die öffent­liche Diskussion einzu­bringen, verbleibe ich mit: Die Wahrheit stirbt zuletzt.

Horst Zaborowski

Dank an alle Spender

Leider ist es uns nicht möglich, unseren Spendern für ihre Hilfe persönlich zu danken. Die Zeitung „Unsere Deutsche Heimat“ ist das Band, welches uns vereint. Und somit hoffe ich, daß Sie alle unseren Dank auf diesem Wege erhalten. Es wird nicht viele Gemeinschaften geben, die über den Zeitraum von zwanzig Jahren im Ziel vereint dem Zeitgeist die Stirn bieten. Über die materiellen Spenden hinaus, die ohne Zweifel erst die finan­zielle Grundlage für unsere Bemühungen um Volk und Heimat schaffen, danken wir auch allen Freunden, die mit Beiträgen und Briefen uns wissen lassen — wir kämpfen gemeinsam für unsere gerechte Sache.

Darum auch von allen Mit­arbeitern der Redaktion und unserem Bund für Gesamt­deutschland von Herzen ein Dankeschön für Ihre Unterstützung.

Horst Zaborowski


UDH Nr. 92

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht