BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Unsere Deutsche Heimat

Ausgabe 94/95  ¦  September – Dezember 2010


Triumph der ABC-Kriegsführung

In Deutschland besteht nach eigenem Willen und dem Willen der Siegermächte das ABC-Waffenverbot. Zuletzt noch einmal im 2 plus 4-Vertrag festgeschrieben. Um so ungehinderter und zügelloser werden in den USA die ABC-Waffen entwickelt, gebaut und angewendet.

A: Atomwaffen werden zwar derzeitig nicht angewendet, aber immerhin droht man verschiedenen „Schurkenstaaten“ damit!

B: Die biologischen Waffen werden offensiv weltweit eingesetzt. Eine der wirkungsvollsten Waffe ist die Macht über das tägliche Brot der Menschen. So ist es einer verhältnismäßig kleinen Clique in den USA gelungen, fast das gesamte Farmland in ihre Hände zu bekommen. Der Hebel zu dieser ungeheuren Enteignung ist das Patentwesen in Verbindung mit Justiz und der Bankenwelt. Saatgut wurde am Genom verändert, patentiert und mit den dazu passenden Chemikalien an den Mann, — besser - an den Farmer gebracht. Gleichzeitig wird dabei durch Vertrag bestimmt, daß das so produzierte Gut zwar konsumiert werden darf, aber zur Aussaat darf es nicht wieder verwendet werden. Der Bauer ist vertraglich gezwungen, Saatgut immer wieder vom Konzern zu kaufen. Die Gerichtsurteile aus diesem räuberischen System in Verbindung mit der Kreditvergabe der Banken führte stets zum Ruin der Aufbegehrenden. Diejenigen, die nicht aufbegehrten, leben nun als Lohnabhängige auf ihrem ehemals eigenen Grund und Boden. Sie produzieren nun das genmanipulierte, patentierte Saatgut für alle Welt. Auf diese Weise hat man in den USA, Südamerika, Afrika und weiten Teilen in Asien die Nahrungsmittelherstellung, d.h. Landwirtschaft, in die Hände von global agierenden Konzernen gelegt.

B. In EUROPA wurde im Frühjahr 2010 aufgrund jahrelanger Lobby-Arbeit der oben genannten Konzerne das Einfuhrverbot von genmanipulierten Waren aufgehoben. Das ist der Anfang vom Ende der freien Marktwirtschaft und der freien Landwirtschaft. Alle Anzeichen deuten daraufhin, daß unsere Regierung nicht erkennt, in welche Abhängigkeit durch diese Aufhebung des Einfuhrverbots unsere Volkswirtschaft gerät!

B. Zur biologischen Kriegsführung gehört auch das 2009 von den USA und UNO durchgeführte Impf- und Pandemie-Spektakel. Der Versuch, mittels 72 kg lebender modifizierter- Schweinegrippe-Viren, transportiert nach Europa, ohne Kennzeichnung der hochgefährlichen Fracht, um so eine weltweite Grippepandemie zu erzeugen, ist zwar nicht gelungen. Der Grund lag im verhältnismäßig milden Verlauf der Krankheit. Ein Bombengeschäft für die Drahtzieher war es allemal!

C. Die chemische Kriegsführung der USA wurde deutlich nach den Anthrax-Anschlägen am Anfang des 21. Jahrhunderts. Man wollte sie der Al Kaida in die Schuhe schieben; bis alle Indizien und Verdachtsmomente endlich zum Bio-Waffen-Institut der US-Armee in Fort Detrick führten. Der Chef dieses Instituts wurde sehr wahrscheinlich in den Selbstmord getrieben!

Ergebnis:
Man braucht heute zur globalen Machtentfaltung keine Weltkriege mehr. Wenn man nun militärische Mittel einsetzt, genügen kleinere Operationen. Man spricht dann von „Frieden schaffenden Maßnahmen“ oder von „humanitären Interventionen“. Setzt man aber auf die biologische oder auf die chemische Kriegsführung (siehe oben unter B + C), dann spricht man von Maßnahmen zur „Rettung der Menschheit“ oder zum „Wohle der Menschheit“, wie geschehen bei der Schweinegrippe!

Geblendet durch diese moralingetränkte Rhetorik bezahlen die betrogenen Völker auch noch freiwillig für den Verlust ihrer Souveränität und Freiheit und Gesundheit. Allen voran die Bundesrepublik Deutschland!

Siegfried Neubacher,
August 2010


Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird,
dann verkommt alles Bestehende auf der Erde,
denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit und Frieden.

Friedrich von Schiller
(* 10. November 1759 in Marbach am Neckar; † 9. Mai 1805 in Weimar)


UDH Nr. 94/95

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht