BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Unsere Deutsche Heimat

Ausgabe 98  ¦  September – Dezember 2011


Manipulation

Alle Menschen sind manipulierbar. Gegen professionelle Methoden der Manipulation ist das Gehirn nahezu chancenlos. Selbst die Hart­gesottensten glauben irgendwann die unsinnigsten Botschaften, wenn sie nur raffiniert genug verpackt sind und oft genug wiederholt werden.

Die Welt wird mit Hilfe von Geld und den Medien regiert und jene Kreise, die über unbegrenzte Finanzmittel verfügen, haben alle kapital­intensiven Medien wie Fernsehen, Radio und Presse unter ihre Kontrolle gebracht und gestalten nun die „öffentliche Meinung“ nach ihren Vorgaben. Alle wichtigen Medienkonzerne befinden sich in den Händen weniger Personen, die nicht im Lichte der Öffentlichkeit stehen und deren Namen man in keinem Impressum findet.

In diesen Medienkonzernen herrschen hierarchische Strukturen und jeder Mitarbeiter hat den Weisungen seines Vorgesetzten Folge zu leisten, will er seinen Job nicht verlieren. Die Eigentümer geben die Linie vor und Redakteure, die ausscheren, werden entfernt. Es gibt genügend Beispiele von ehrenhaften Journalisten, die ausgepackt haben („11. September“). Leider kennt man sie nicht, sie haben keinen Job mehr und ihre Aussagen und Berichte sind „verschwunden“.

Genau wie in der Politik, kommen auch im Journalismus nur die gerissensten, hinterhältigsten und verlogensten Mitarbeiter wirklich nach oben. Wer nicht mitmacht, fliegt und wenn er Pech hat, vermasselt man ihm jede weitere Laufbahn — die Macht der Mächtigen, ausgeübt in Clubs, Logen, Vereinen und exklusiven Hinterzimmern.

Der biedere Bürger identifiziert „Nachrichten“, „Tagesschau“, „Zeit im Bild“ und ähnliche „Nachrichten­sendungen“ mit Tat­sachen­berichten. Wir bekommen allerdings nur jene Meldungen serviert, die vorgesehen und entsprechend zuge­schnitten wurden — mit der Wahrheit hat dies meist nichts zu tun und die wirklich entscheidenden Informationen sind der breiten Öffent­lichkeit nicht zugänglich. Für die Drahtzieher im Hintergrund wäre es auch viel zu gefährlich, den Menschen die Wahrheit zu sagen. Politiker würden nicht mehr gewählt, die Bevölkerung würde mitreden wollen und das hemmungs­lose Abzocken der ahnungs­losen Bürger wäre nicht mehr möglich. Die Psychologie der Massen wird von dieser Clique perfekt beherrscht. Manche von uns beginnen sogar an sich selbst zu zweifeln, wenn die Masse ganz andere „Informationen“ und Ansichten hat. Von dieser Gehirnwäsche globalen Ausmaßes können Sekten nur träumen und selbst die katholische Kirche kann da nicht mehr mithalten.

Das Gehirn des Menschen ist, egal wie intelligent er auch sein mag, wie ein Computer ohne Firewall (Schutzwand) mit zahlreichen „Eingängen“. Die in Emotionen verpackten Botschaften finden ihren Weg ungefiltert am Verstand vorbei direkt ins Kleinhirn, wo sie die gewünschte Wirkung entfalten. Ähnliche Methoden wie in der Werbung werden auch bei der politischen Manipulation der Bürger benutzt. Und so werden uns täglich Lügen (Fachleute umschreiben es als „Des­information“) als Tatsachen vorgesetzt und für weitere ein­schneidende Maßnahmen gegen die Bevölkerung verwendet: Der 11. September, die Vogelgrippe, al-Qaida, Schweinegrippe, der Klima­schwindel, die CO2-Lüge, Sars, BSE, Kampf gegen den Terrorismus, Osama bin Laden, Irak, Iran...

Alle diese Aktionen haben gemeinsame Folgen: Einschränkung der persönlichen Freiheiten mit dem Argument der „Sicherheit“, totale Überwachung der Menschen mit geplanter Zwangs­bechippung (RFID-Chips), Überwachung und Erfassung aller Geldflüsse durch Einschränkung bis Verhinderung des nicht überwachbaren Bar­geld­verkehrs — jeder Geldverkehr muß nach­vollziehbar sein und wird erfaßt, Daten­erfassung aller Bürger von Gesundheits­daten bis zu den Bewegungs­profilen (Handy) und Nutzung der geschürten Ängste für weitere Erhöhungen von Steuern und Abgaben.

Quelle: INTER-INFO 375 März 2010


Liebe Freunde

diese Information erhielten wir von:

Unter dem Titel:

„Nimm Dir Zeit und nicht das Leben“

hat Helmut Usche eine Broschüre heraus­gebracht in der in Reimen das Leben in der Bundes­republik Deutschland beleuchtet wird.

Eine kleine Freude und Denkanstoß für „Mitbürger“, die noch nicht in unserer Wirklichkeit angekommen sind.

Horst Zaborowski


UDH Nr. 98

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht