BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Unsere Deutsche Heimat

Ausgabe 102  ¦  Januar – April 2013


Heimat

Wo wir aus der schützenden Nacht heraus die Welt wahr­nahmen – ist unsere Heimat.

Wo wir mit unserem ersten Schrei unsere Welt begrüßten – ist unsere Heimat.

Wo wir von den Sorgen und Freuden unserer Eltern begleitet, die Umwelt ein­zuordnen begannen - ist unsere Heimat.

Wo es uns vergönnt war, Freund­schaften zu schließen – ist unsere Heimat.

Alle diese Empfin­dungen und damit der Begriff Heimat ist eine Einheit mit dem Stück Erde, auf dem wir dies erleben durften.

In unserer näheren und weiteren Umgebung fanden wir Menschen­kinder – die mit uns lebten.

Sie sprachen unsere Sprache, sie dachten ähnlich oder gleich wie wir, sie hatten die gleichen Wünsche und Träume.

Auch als der Ernst des Lebens uns er­reichte – die Schule, die Lehre, der Beruf – wir waren in unserer Heimat.

Die Sonne schien wie immer, die Nacht kam und wich dem Morgen. Wir erfuhren unsere Heimat, die Heimat unserer Eltern und Vor­fahren war in Gefahr.

Wir begriffen, unsere Heimat ist größer als unsere örtliche Gemeinde.

So wir wehr­fähig waren, reihten wir uns in die Ver­teidigungs­gemein­schaft ein.

Unsere gemein­same Kraft reichte nicht, um unsere Heimat zu ver­teidigen.

Wir wurden aus unserer Heimat ver­trieben. Wir konnten unsere erfro­renen und ermor­deten Ange­hörigen und Freunde nicht ihrer Würde gemäß beer­digen. Und trotzdem - unsere Heimat, das Stückchen Erde, bleibt mit allem Erlebten unsere Heimat.

Horst Zaborowski


UDH Nr. 102

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht