BGD - Bund für Gesamtdeutschland

BGD — Unsere Deutsche Heimat

Nr.64 (2. Quartal 2003)

Auszug


Und — wo bleiben wir, …

…die Staatsbürger des Zweiten Deutschen Reiches, die wir gemeinsam, Einheimische und die dem Völkermord entronnenen Flüchtlinge aus den Ostprovinzen des Deutschen Reiches, diese Bundesrepublik Deutschland aus Trümmern aufbauten? Es waren nicht alleine die Trümmer, die es zu beseitigen galt, auch die von den Alliierten geplünderten Werkshallen, Konstruktionsbüros, das beschlagnahmte Auslandsvermögen auf Konten und in Form von Patenten usw. bildeten das große Loch in der Volkswirtschaft, das es aufzufüllen galt. Nachdem die Reparationen ohne vertragliche Grundlage mit dem „Londoner Schuldenabkommen“ ein vordergründiges Ende gefunden hatten, gelang die Errichtung des „Julius-Turmes“. Leider war die „Neue politische Klasse“ der BRD nicht imstande, deutsche Interessen gegen die Raffgier des Auslandes durchzusetzen. Eine Raffgier, die bereits nach dem Ersten Weltkrieg die Grundlage für den Zweiten Weltkrieg bildete. Dies alles beeindruckte die schaffenden Deutschen nicht, was im Lied „Wir schaffen das Bruttosozialprodukt“ zum Ausdruck kam. Heute, nach einem halben Jahrhundert, wird die Aufbaugeneration endgültig abgezockt. Seit Jahrzehnten werden die Renten minimiert.

Die Spargroschen werden durch die Einführung des EUROs reduziert. Der größte Abzocker ist die Kapitalvernichtungsmaschine Börse. Es waren Rücklagen sparsamer und ehrsamer deutscher Menschen, die in ungeahnter Milliardenhöhe mit „Hilfe“ des Kreditgewerbes durch die Börse vernichtet wurden.

Von der politischen und wirtschaftlichen Klasse, den Oberkopfern, ist eine Rückbesinnung auf die deutsche Volkswirtschaft nicht zu erwarten. Wenn wir einen menschenwürdigen Lebensabend und eine Zukunft für unsere Kinder und Enkel sichern wollen, müssen wir erneut wirtschaftlich aktiv werden. Wie unsere Großeltern 1908 mit einer Nationalspende von sechs Millionen Mark die Fortführung des Luftschiffbaues ermöglichten und damit einen Schub in der gesamten Volkswirtschaft auslösten, können wir auch heute auf gleicher Basis einen Schub auslösen. Als wirtschaftliche Körperschaften hierfür sind Genossenschaften als sichere Kapitalanlage, ohne die Spekulationsverluste durch Börsen, geeignet. Als Projekte, die wirtschaftlich arbeiten können, eignen sich: Bau und Betrieb des LKW-Durchgangsverkehrs durch die BRD auf der Schiene; Wärme und Energiegewinnung in den stillgelegten Stollen der Bergwerke an Rhein und Ruhr; Bau und Inbetriebnahme eines Netzes von Magnetschwebebahnen in der gesamten BRD; Entwicklung, Bau und Betrieb von unbemannten Satelliten zur Nutzung der Kommunikationsmöglichkeiten.

Wer ist bereit, in einem Arbeitskreis zur Kalkulation bzw. Erstellung von Wirtschaftlichkeitsberechnungen mitzuhelfen.

Horst Zaborowski


UDH Nr. 64

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht