BGD - Bund für Gesamtdeutschland

BGD — Unsere Deutsche Heimat

Nr.67 (1. Quartal 2004)

Auszug


Vereinbarung

zwischen den Parteien:
Bund für Gesamtdeutschland,
vertreten durch den Bundesvorsitzenden Horst Zaborowski,
und
Ab jetzt … Bündnis für Deutschland,
vertreten durch den Vorsitzenden Dr. Helmut Fleck.


Die Partei Bund für Gesamtdeutschland nimmt an der Europa-Wahl 2004 nicht teil.

Der Bund für Gesamtdeutschland verpflichtet sich, die Partei Ab jetzt … Bündnis für Deutschland bei der Sammlung von Unterstützungsunterschriften für die Teilnahme an der Europa-Wahl zu unterstützen.

Die Partei Ab jetzt … Bündnis für Deutschland nimmt an der Landtagswahl in NRW 2005 nicht teil.

Die Partei Ab jetzt … Bündnis für Deutschland verpflichtet sich, den Bund für Gesamtdeutschland bei der Sammlung von Unterstützungsunterschriften für die Teilnahme an der Landtagswahl in NRW 2005 zu unterstützen.

gez. Horst Zaborowski

gez. Dr. Helmut Fleck

Bundesvorsitzender

Vorsitzender


Erklärung zur Vereinbarung

Liebe Freunde,
seit 13 Jahren bemühen wir uns vom Bund für Gesamtdeutschland, die Anliegen des Deutschen Volkes im gesamten Deutschen Reich zur Geltung zu bringen. Im Laufe dieser Zeit wurden von uns zahlreiche Demonstrationen in vielen Städten der BRD durchgeführt. Wir informierten durch unsere Zeitung Unsere Deutsche Heimat und durch unsere Hompage im Internet: http://www.bgd1.com/ .

Über 10 Jahre lang versuchten wir, die volkserhaltenden Kräfte in unserem Land zur Zusammenarbeit zu bewegen. Es gelang leider nicht. Im Gegenteil, es wurden immer neue Parteien gegründet, die, eine jede für sich, das Ei des Columbus entdeckten. Sie warben Freunde dem BGD ab und gaben meistens in kurzer Zeit auf — enttäuschte Patrioten zurücklassend, die dann nicht mehr die Kraft hatten, den Kampf um Heimat, Volk und Vaterland weiterzuführen. Die Folge war, daß keine der Parteien in die Tagespolitik eingreifen konnte.

Weil eine Zusammenarbeit mit allen volkserhaltenden Kräften zur Zeit nicht zu erreichen ist, beschlossen wir mit der Ab jetzt…Bündnis für Deutschland diese nebenstehende Vereinbarung.

Der Grund ist die Bündelung der Kräfte unserer Freunde, Förderer und Mitglieder. Unser Ziel ist das Erreichen der Teilnahme der jeweiligen Partei bei den entsprechenden Wahlen.

Liebe Freunde,
unsere Kräfte alleine reichten bisher nicht für eine bundesweite Teilnahme an der entscheidenden Bundestagswahl.

In kleinen Schritten, durch die Teilnahme an Gemeinde- und Landtagswahlen, können wir in der Öffentlichkeit bekannt werden und Mitstreiter gewinnen. Diese Politikerkaste, die unser Deutsches Volk und unsere deutsche Heimat der Fremdbestimmung auslieferte, müssen wir mit ihren eigenen Waffen, dem Wahlzettel, aus den Ämtern jagen. Eine friedliche Volkserhebung wie 1990 in Leipzig usw. wird es ein zweites Mal nicht geben. Dafür werden die EU und die im Lande stehenden alliierten Truppen sorgen.

Helfen Sie bitte mit!

Die Sammlung von Unterstützungsunterschriften ist Vorbedingung!

Ohne Unterstützungsunterschriften kann viel gewollt und diskutiert werden. Erreichen werden wir erst etwas, wenn unsere Freunde in den Parlamenten sitzen und somit automatisch öffentliche Medien über uns berichten. Bitten Sie Ihre Bekannten und Freunde um Unterstützung, wenn auch Sie selbst bereits unterschrieben haben. Ein zweites und drittes Formular liegt bei.


UDH Nr. 67

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht