BGD - Bund für Gesamtdeutschland

BGD — Unsere Deutsche Heimat

Nr.70 (3. Quartal 2004)

Auszug


Deutsche Staatsbürger, …

… wir sitzen alle in einem Boot. Das Land, auf dem die Bundesrepublik Deutschland liegt, ist unser aller Heimat. Wir möchten gern alle in unserer Heimat gemäß unseren Wünschen und Fähigkeiten leben. Wie in einem Boot, so auch in einem Staat wird das Leben vom Kapitän (Politiker}, den Offizieren {den gesetzlichen Administratoren und Wirtschaftsführern} und letztendlich von den Mannschaften (also von uns Normalbürgern) in Fahrt gehalten. Wenn die Leistungskraft nachläßt, bekommen dies immer zuerst die Mannschaften (wir Normalbürger) zu spüren.
Ist der Zeitpunkt gekommen, ab dem eine Weiterfahrt, das Über-Wasser-halten, nur noch durch Abwerfen von Ballast zu erreichen ist, wird so gehandelt werden müssen, um das Überleben der gesamten Besatzung zu sichern.

Und hier hinkt nun der Vergleich mit dem „in einem Boot“. Beim Ballastabwurf von einem Boot wird die Auswahl dessen, was Ballast ist, in einer bestimmten Rangfolge erfolgen. Alle Sachen, die zur Weiterfahrt nicht unbedingt erforderlich sind, werden zuerst über Bord geworfen. Entscheidungen, ob und wann Menschen über Bord geworfen werden, sind unvorstellbar.

Und gerade dies geschieht zur Zeit in dem Boot Bundesrepublik Deutschland. Da sind die Millionen Arbeitslosen. Sie erhalten Schwimmwesten (in Form von Arbeitslosengeld) und dürfen neben dem Boot einherschwimmen. Mit der Einführung von Hartz IV werden noch einmal Millionen Arbeitslose in Beiboote ausgesetzt und erhalten über Flüstertüten (Formulare der Agentur für Arbeit) vom Kapitän gute Ratschläge, wie sie wieder an Bord gelangen können.

Was muß noch in unserem Boot Bundesrepublik Deutschland geschehen, bis die Mannschaften (wir Normalbürger) erkennen, daß die Verantwortung für die Schlagseite nicht bei ihnen, sondern beim Kapitän (Politiker) und den Offizieren (den gesetzlichen Administratoren und Wirtschaftsführern) liegt. In dieser Lage wäre eine Meuterei auf offener See (Revolution) der sichere Untergang. Wir müssen schon versuchen, den Hafen zu erreichen.

Aber dann gibt es nur einen Weg, zu einem seetüchtigen Boot zu gelangen — Kapitän und Offiziere konsequent auszutauschen! Dabei dürfen wir uns nicht vom Reeder (den mit dem Vorbehalt des Grundgesetzes Art. 139. ausgestatteten Alliierten „Freunden“ und der unter dem Deckmantel der Globalisierung agierenden Hochfinanz) hineinreden lassen.

Wir sind das Volk — wir entscheiden souverän!

Horst Zaborowski


UDH Nr. 70

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht