BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Unsere Deutsche Heimat

Ausgabe 78  ¦  Juli – September 2006


Nationalhymne

Am 23. August 1841 dichtete August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798/1874) das Lied der Deutschen — die Deutsche Nationalhymne — auf der Insel Helgoland. Es war die Liebe zu seiner Heimat Deutschland, die durch seine Feder floß, als sein Blick über das grüne Land, die rote Kant und den weißen Sand der Insel glitt. Alles andere, von wem auch immer in unsere deutsche Nationalhymne hineininterpretiert, ist Menschenverachtung!

Horst Zaborowski

Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt,
Wenn es stets zum Schutz und Trutze
Brüderlich zusammenhält,
Von der Maas bis an die Memel,
Von der Etsch bis an den Belt.
Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt.
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang
Sollen in der Welt behalten
Ihren alten, schönen Klang,
Uns zu edler Tat begeistern
Unser ganzes Leben lang.
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang.
Einigkeit und Recht und Freiheit
Für das deutsche Vaterland!
Danach laßt uns alle streben
Brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
Sind des Glückes Unterpfand.
Blüh' im Glanze dieses Glückes,
Blühe, deutsches Vaterland!

UDH Nr. 78

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht     Sprung zum Briefformular