BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Unsere Deutsche Heimat

Ausgabe 79  ¦  Oktober – Dezember 2006


Buchbesprechung:

Richtigstellungen zur Zeitgeschichte

“Der große Wendig“ befaßt sich in seinem zweiten Band mit dem zweiten Weltkrieg und allem, was sich mit Deutschlands Niederlage daraus ergab. Die Nachkriegsgenerationen, die man mit Hilfe und Gleichschaltung der öffentlichen Medien umerzogen hat, sollten sich ernstlich damit befassen, um der Wahrheit ein Stück näherzukommen.

Das Buch ist alles andere als eine angenehme Lektüre, aber es klärt gründlich auf. Die Verbrechen der Alliierten an den besiegten Deutschen — Raub, Mord, Vergewaltigung, Kunstraub, ungerechtfertigte Geiselerschießungen, Nürnberger Tribunal, Verschleppung von Arbeitskräften in die Feindstaaten, vor allem in die Sowjetunion, Verhungernlassen von Kriegsgefangenen, Erpressungen durch Folter und vieles andere mehr — all dieses war enthalten in einer Haßorgie, mit der die Alliierten über das besiegte Deutschland herfielen. Jeder, der sich mit der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert befaßt, trifft immer wieder auf den grenzenlosen und kaum erklärlichen lügenbeladenen Haß auf die Deutschen; er wurde in allen Feindstaaten systematisch geschürt. Das hinderte die Alliierten allerdings nicht, die Verbrechen, die sie den Deutschen nachsagten, als Sieger und Besatzungsmächte fleißig selbst zu begehen.

Und vor keiner Lüge schreckten sie zurück. In einem Taschenbuch, das amerikanischen Soldaten auf dem Feldzug gegen Deutschland mitgegeben wurde, ist unter anderem folgendes zu lesen:

Haß wurde in USA gesät mittels Louis Nizers Schrift: What to do with Germany? (Was sollen wir mit Deutschland machen?) Auch hiervon ein Beispiel: „Es ist nicht der Staatslenker des Tages, sei es Karl der Große, Kaiser Friedrich Rotbart, Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst, der Kaiser (Wilhelm II.) oder Hitler, der den Krieg gegen die Menschheit geführt hat. Es ist das deutsche Volk. Bedingt durch jahrhundertalte falsche Unterweisung — einer wahnsinnigen Philosophie, einer widersinnigen Blut-und-Boden-Rassentheorie, eines mystischen Heidentums — , sind die deutschen Menschen fortwährend die Erzverschwörer gegen die Zivilisation. Sie haben sich vorsätzlich verschworen, sie zu zerstören und die gesamte Menschheit ins Sklaventum zu überführen.“

Nizer war allerdings nicht der einzige Haßprediger gegen Deutschland; es gab noch genügend andere. Überhaupt erscheint das 20. Jahrhundert insgesamt als ein Jahrhundert des Hasses — meist gegen die Deutschen. Und da die Deutschen darauf leider mit großer Zerknirschung reagierten und geneigt sind, die zahllosen Verleumdungen als bare Münze zu nehmen, sollten sie sich intensiv mit den Richtigstellungen zur Zeitgeschichte befassen. „Der große Wendig“, Band 2, umfaßt annähernd 1000 Seiten; wir können hier nicht weiter auf Einzelheiten eingehen. Aber er kann dazu verhelfen, ein realistisches Bild der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert zu gewinnen. Wir dürfen nicht vergessen, daß die Verluste an menschlicher Substanz nach Ende der Kriegshandlungen größer waren als die Verluste der Wehrmacht insgesamt. Wir hatten es niemals mit großmütigen Siegern zu tun.

Erdmuthe Idris-Schimmel

Der große Wendig, Bd. 2: 896 S. 720 Abb. € 39,90. Herausgeber: Rolf Kosiek u. Olaf Rose. ISBN 3-87847-230-7. Grabert Verlag, Postfach 1629, D-72006 Tübingen.

Liebe Freunde,
wer diese Buchbeschreibung liest, kann drei Feststellungen treffen:

  1. Bei diesem gebündelten Haß, der aus dem Inhalt des Taschenbuches für amerikanische Soldaten und aus den Ausführungen von Louis Nizer spricht, ist es ein Wunder, daß unser deutsches Volk das Ende des Zweiten Weltkrieges überlebt hat.
  2. Die Ausführungen von Louis Nizer passen wie die Faust aufs Auge auf die Handlungen der amerikanischen Führungsclique seit Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika.
  3. Die neue politische Lage in Amerika. Präsident Bush hat in beiden Häusern die Mehrheit verloren. Dies bedeutet für uns Deutsche nichts Gutes. Denn die „neuen Mehrheiten“ im Kongreß und Repräsentantenhaus werden versuchen, den von der Mehrheit der US-Bevölkerung geforderten Truppenabzug im Irak usw. durch „HIWIS“ zu ersetzen.

Und wie wir Merkel & Co kennen, sind diese so charakterlos, unsere deutsche Jugend zu verheizen. Ich wette, der Inhalt des Buches von Rolf Kosiek und Olaf Rose ist ihr nicht bekannt.

Horst Zaborowski


UDH Nr. 79

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht     Sprung zum Briefformular