Apr 30 2017

Wie viele Versager kann unsere Bundesrepublik Deutschland noch ertragen?

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 01:20

Immer unter der Voraussetzung das der von „unseren“ regierenden Politikern geleistete Amtseid:

GG „Artikel 56

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden,……. noch Gesetzeskraft hat, darf und muss der Souverän, also wir das deutsche Volk, dieses Staatsversagen noch hinnehmen?

Beschönigende Worte sind genug gewechselt – wir wollen Taten sehen. Hat der Begriff Ehre in unserer deutschen Sprache noch einen Wert?

Wann treten verantwortliche Minister wie Merkel, von der Leyen und de Maiziére zurück?

Schlagwörter: , , ,


Apr 28 2017

Bundeswehr – Offizier ?

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Medien,Militär,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 12:11

Vor einigen Jahren geisterte der Begriff „Bananenrepublik“ durch bestimmte Medien. Auch damals bereits war dies bereits ein diskriminierender Begriff. Es wurden durch diesen Begriff nicht nur die Bundesrepublik Deutschland, sondern – wenn auch in der breiten Öffentlichkeit nicht so wahrgenommen – Menschen und Staaten die mit Bananenexport ihre Lebensgrundlage sicherten betroffen.

Eingedenk der damaligen Hochnäsigkeit wirft das „Doppelleben“ von Bundewehroffizier Oberleutnant Franco A. bezogen auf die Bundesrepublik Deutschland eine Frage nach Bananenrepublik ähnlichen Verhältnissen in der BRD auf.

Anstehende Untersuchungen werden zur Aufklärung dieses Vorfalles führen. Nachzudenken ist jedoch angebracht. Inwieweit werden Bürger der Bundesrepublik Deutschland noch durch Politik der Etablierten verunsichert, um zu solchen oder ähnlichen „Wachmachern“ greifen zu können?

Wo bleibt die Stellungnahme der sonst so kamerafreundlichen Vereinigungsministern von der Leyen?

Schlagwörter: , ,


Apr 24 2017

Gespaltene Staaten – gespaltenes Europa

Category: EU,Gesellschaft,Parteien,Politik,überstaatlich,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 02:18

Ein Veränderungswahn geht durch die Länder. Umbrüche in den Völkern Europas zwingen zu Entscheidungen. (Siehe Wahlen in Frankreich usw.) Allen Nachkriegsgenerationen fehlt die Erfahrung aus einem erlebten Hunger bis Tod. Eine Unterwerfungsstrategie führt ebenso zum Volkstod wie der bedingungslose Überlebenskampf.

Ganz gleich wie Wahlen Entscheidungen erfolgen, wie Kompromisse zwischen den konkurrierenden Kräften auf Zeit vereinbart werden, zudecken von Gegensätzen verzögert letztendlich nur.

Die Wirtschaft kann als Dritte Kraft einen Ausgleich herbeiführen. Voraussetzung ist, dass sie sich ihrer nationalen Verantwortung gemäß als Diener von Volk und Staat einordnet. Der Raffgier-Geist dem Gemeinwohl untergeordnet erzwingt einen natürlichen Ausgleich, – Hoffen und kämpfen wir für Einsicht.

Schlagwörter: , , ,


Apr 23 2017

Ein Signal fehlt.

Category: Geschichte,Gesellschaft,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 03:12

Begünstigt durch nationale und internationale Ereignisse konnten sich staats- und volkserhaltende Kräfte in europäischen Ländern bündeln.

In den Niederlanden gelang Geerd Wilders nicht den den geballten Widerstand der „Futterkrippen-Nutzer“ zu überwinden um die nationale Position zum Durchbruch zu verhelfen.

In Frankreich kämpft die in Jean-Marie Le Pen gebündelte nationale Kraft um eine aussichtsreiche Position, die des Präsidenten der Republik Frankreich. Wenn Sie Erfolg hat, wird ein nationales Erwachen in Europa eine entscheidende Stimme besitzen.

In der Bundesrepublik Deutschland orientiert sich als nationale Kraft die AfD auf ihrem Parteitag in Köln. Von den Möglichkeiten eines französischen Präsidenten weit entfernt, werden jedoch Entscheidungen ein Signal sein.

Wo in den Niederlanden und in Frankreich die Auseinandersetzungen um die Zukunft zwischen den einzelnen Parteien ausgetragen werden geschieht dies in der Bundesrepublik Deutschland, wie könnte es auch anders sein, innerhalb der weitgefächerten nationalen Kräfte.

Als Anschauungsbeispiel bieten sich die gegensätzlichen Strategien auf dem AfA-Parteitag in Köln an. Frau Dr. Frauke Petry fordert einen koalitionsfähigen Kurs . Co-Chef Jörg Meuthen sieht den Weg zur „Macht“ über eine konsequente Opposition. Beide sehen nur ihren Unterstützerkreis und vergessen ein Signal an den weitaus größere Teil der wahlberechtigten deutschen Staatsbürger die sich in vielen Aktionsgruppen um einen nationalen Weg in Deutschland bemühen.

Schlagwörter: , , ,


Apr 17 2017

Täuschende Demokratie

Category: Gesellschaft,Justiz,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:33

Wer den Griechen die Deutung Demokratie gleich Volksherrschaft zuschreibt kann im Grunde genommen nicht falsch liegen. Unterscheidungen ergeben sich in dem Moment wo die Teilnehmer an demokratischen Wahlen und die daraus resultierenden Ergebnissen erläutert werden.

Eine erste Täuschung beginnt bereits mit der Bezeichnung des Gebietes, Staates usw. in der diese demokratische Wahl stattgefunden hat. Siehe: Türkei und Kurden, Spanier und Andalusien, England und Schottland usw. usw.

Die zweite Täuschung erfolgt bei Feststellung der Wahlergebnisse in Prozenten. In vielen Fällen werden die Anzahl wahlberechtigter Staatsbürger genannt. Von dieser Zahl werden dann die an der Wahl nicht teilgenommen haben abgezogen. Ferner die Zahl der Bürger die nicht nach den Wahlvorschriften den Wahlzettel ausgefüllt haben.

Der dann verbleibende Anteil der wahlberechtigten Bürger wird mit 100 % in Ansatz gebracht.

Bürger, die sich aus welchen Gründen auch immer der Wahl enthalten haben, werden entmündigt!

Bei logischer Begründung ist Enthaltung mit Ablehnung, somit mit Nein zu bewerten. Weil jeder Staatsbürger, so zumindest in der Bundesrepublik Deutschland, eine Wahlberechtigung erhält. Wer infolgedessen die Wahlmöglichkeit nicht wahrnimmt gibt zu erkennen, dass er nicht zugestimmt hat!

Bei klaren Entscheidungen mag dies nicht ins Gewicht fallen. Jedoch bei knappen Wahlergebnissen wird der Volkswille, so dieses angeführte Verfahren angewendet werden, verfälscht!

Die Begriffe Demokratie und Diktatur verwischen sich.

Schlagwörter: , , ,


Apr 15 2017

Europa ohne EU

Category: Ausland,Gesellschaft,Kriminalität,Politik,Verkehr,VolkHorst Zaborowski @ 01:25


Ein Gedanke der auf Nutzen und Schaden hin abgeklopft werden sollte.

Fakt ist: Der Euro ist in 23 Länder Europa Währung. Auf dem Kontinent Europa liegen 49 Länder.

Das Argument einer Währung im europäischen Raum ist somit entfallen.

27 Staaten gehören der EU an. 15 Staaten gehören der EU nicht an: Albanien, Andorra, Bosnien-Herzegowina, Liechtenstein, Moldawien, Monaco, Montenegro, Norwegen, Russland, San Marino, Schweiz, Serbien, Ukraine, Weißrussland, Vatikan.

In jedem Staat auf dem europäischen Kontinent wird eine eigene Sprache gesprochen.

Für die EU spricht die Reisefreiheit. Diese Reisefreiheit wird auch von Verbrecherbanden genutzt.

Es gilt abzuwägen bei der Fahrt in den Urlaub einige Minuten an den Grenzen zu warten und bei der Ankunft in der eigenen Wohnung alles an seinem Platz vorzufinden –

oder keine Wartezeit an den Grenzen und bei der Rückkehr sich mit der Versicherung, soweit eine abgeschlossen wurde, über den entstandenen Einbruch-Schaden auseinanderzusetzen.

Schlagwörter: , , ,


Apr 11 2017

Plasberg erfüllt seine Aufgabe als Journalist

Category: Ausland,Geschichte,Gesellschaft,Militär,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 11:06


Eine Sternstunde im öffentlich rechtlichen ersten Fernsehprogramm

Dem Moderator Frank Plasberg gelang es in der Sendung „hart aber fair“ am 10.04.2017 die Teilnehmer an dieser Diskussionsrunde:

Jürgen Hardt, CDU

Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt; Außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion

Julian Reichelt

Seit Anfang Februar 2017 ist Julian Reichelt Vorsitzender der „Bild“-Chefredaktionen.

Kristin Helberg

Journalistin und Nahostexpertin; Buchautorin „Brennpunkt Syrien. Einblick in ein verschlossenes Land“

Fritz Pleitgen

Journalist, ehem. WDR-Intendant (1995 – 2007); ehem. ARD-Korrespondent in Moskau und Washington

Ulrich Scholz

Oberstleutnant a.D. ; ehem. NATO-Planungsstabsoffizierzu

zu bewegen, sich zu Ihren Aussagen in dieser Sendung auch klar zu bekennen.

Das Thema der Sendung wurde dominiert durch die in Syrien mit Giftgas getötet Kinder. Langjährige Zuschauer werden sich an den kleinen Jungen erinnern, der vor Jahren auf der Flucht am rettenden Ufer gestorben war. – Wie Damals – so auch in dieser Sendung – war es „dieses“ Bild, dass einvernehmlich Betroffenheit auslöste. Bei der Frage nach den Reaktionen trennten sich die Meinungen. Einvernehmlich wurde nicht erwähnt (bis auf einen Einwurf von Oberstleutnant a.D Ulrich Scholz), dass zur gleichen Zeit auf der Welt viele Kinder den „Machtspielen“ der „Großen“ vom Leben zum Tod hin „geopfert“ werden.

Die Journalistin Kristin Helberg war bei diesem Thema persönlich betroffen, weil Sie mit einem Syrer verheiratet ist.

Der Journalist Fritz Pleitgen brachte mit seiner ruhigen, bedächtigen, aus langjähriger Tätigkeit im Ausland geformten Art einen sachlichen Ton in die Debatte.

Vom Journalisten Julian Reichelt war aus seiner Situation als Vorsitzender der „Bild“-Chefredaktionen und für die Veröffentlichung des Bildes mit den toten Kindern in Syrien Verantwortlichen, kein sachlicher Beitrag zu erwarten.

Diskussionsteilnehmer Jürgen Hardt, CDU, musste durch Diskussionsleiter Pleitgen mehrmals aufgefordert werden sich zu seinem Standpunkt zu bekennen.

Der Diskussionsbeitrag von Oberstleutnant a.D. Scholz war eine sachliche und klare Stellungnahme, wie wir diese von einem deutschen Offizier erwarten – und dankbar sein können, dass es auch diesen Teil im deutschen Volk noch gibt.

Die Verlierer in dieser Diskussionsrunde waren:

Journalist Julian Reichelt, der in seinen fanatischen Äußerungen eher als Demagoge denn als Journalist wahrgenommen wurde.

Jürgen Hardt, CDU stimmte in Julia Reichelts Grundauffassung ein und verstieg sich zu der Äußerung, dass es Augenblicke gibt, wo die Regierenden sich über den ausgesprochen Willen des Volkes hinwegsetzen müssen.

Diese Aussagen waren unter Kentnisnahme der Befragung durch die Radaktion von hart aber fair:

US-Präsident Trump Bombeneinsatz in Syrien: 19% Ja – 56 % Nein

Deutsche Beteiligung am Krieg in Syrien: 18% Ja – 75% Nein.

Der Journalist Julian Reichelt sollte bei seinen Vergleichen mit der deutschen Vergangenheit etwas bedächtigter umgehen. Zu den damaligen Zeiten gab es auch einen Demagogen dessen Art und Weise sich zu äußern verdächtig Nahe seinem Auftreten kommt.

Schlagwörter: , , ,


Apr 08 2017

Demokratie = Volksherrschaft

Category: Deutsches Reich,Gesellschaft,Justiz,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 10:54

Eine grundsätzliche Frage wurde bisher noch nicht gestellt. Wie groß muss bei einer Abstimmung der Anteil Stimmberechtigter sein um dem Begriff Volksherrschaft zu genügen?

Darf überhaupt von Volksherrschaft ausgegangen werden, wenn einzelne Teilnehmer an der Abstimmung keine Volksangehörige sind?

Nachdem der Einfluss ausländischer Bürger in die Parteien der BRD und auch in die Parlamente ein beträchtliches Ausmaß angenommen hat muss der Begriff Demokratie abgeklärt werden.

Hat sich da, unter dem Mantel der Demokratie eine Diktatur breit gemacht. War Merkels Gesetzesbruch bei der Einreise von Flüchtenden bereits eine diktatorische Handlung?

Immerhin eine nicht unwesentliche Frage bei einer Bundeskanzler-Kandidatin.

Schlagwörter: , ,


Apr 07 2017

Grundgesetz oder Verfassung!

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Gesellschaft,Justiz,Parteien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 16:47

Wer diese Frage in den öffentlichen Raum stellt, wird mit mehreren Auslegungen konfrontiert.

Wir nehmen das Grundgesetz selbst zur Stellungnahme:


Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Urfassung vom 23. Mai 1949.

A r t i k e l    146

Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Bonn am Rhein, am 23. Mai 1949.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Stand: 21. Juli 2010

Artikel 146

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Hieraus wird erkennbar, dass an sehr vielen Artikeln des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland und nicht nur im Artikel 146, in dieses Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland dem Zeitgeist gemäße Änderungen eingestellt worden sind.

Über die Rechtmäßigkeit dieser vielen Änderungen lässt sich trefflich streiten. Insbesondere unter Einbeziehung der bei den jeweiligen Abstimmungen herrschenden Mehrheitsverhältnisse – Wahlberechtigte und nicht an der Wahl teilnehmende Staatsbürger wurden nicht tatsachengemäß, sondern willkürlich in Bezug gesetzt.

Trotzdem bleibt die Feststellung: In der Urfassung vom Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland vom 23.Mai 1949 und der derzeit gültigen Fassung vom 21. Juli 2010 steht jeweils das Wort und der Begriff Grundgesetz, wie auch Verfassung.

Wenn diese beiden Worte und Begriffe den gleichen Tatsachenbestand manifestieren würden, wäre es überflüssig und sinnverwirrend beide Begriffe statt eines dieser Begriffe in die Gesetzestexte aufzunehmen.

Diese Manipulation der beiden Begriffe im öffentlichen Raum beschädigt bewusst die grundsätzliche Darstellung unseres Zusammenlebens im deutschen Volk.

Und nur für dieses deutsche Volk und für keine andere Bevölkerung ist das Grundgesetz für die Bundesrepublik beschlossen worden!

Wer daran rüttelt – beteiligt sich an einem Staatsstreich von oben ohne Rückhalt im deutschen Volk.

.

Schlagwörter: , ,


Apr 07 2017

Volk – Staat – Regierung

Category: Deutsches Reich,Gesellschaft,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 00:35


Die Souveränität eines Staates entsteht durch die Bereitschaft seiner Staatsbürger den für die Bürger handelten Politiker einen Gestaltungsfreiraum einzuräumen. In der Bundesrepublik Deutschland wurde und wird dieser Gestaltungsfreiraum missbraucht. Politische wie wirtschaftliche Eliten handeln zu Gunsten Ihrer persönlichen, wie Ihrer wirtschaftlichen Interessen über die Köpfe der Staatsbürger hinweg.

Zum Beispiel:

Immigration wird zur Eroberung der Heimat autochthoner deutscher Bevölkerung durch Bürger von ausländischen Staaten missbraucht!

Trojanische Pferde dabei sind etablierte deutsche staatstragende Parteien die eine staats- verratende Politik betreiben.

Korrektur bei den kommenden Bundestagswahlen durch autochthone Deutsche entscheidet über Fortbestand oder Untergang des deutschen Volkes.

Schlagwörter: , ,


Nächste Seite »