Jul 11 2017

Einsatz der Bundeswehr im Inland? –

Category: Geschichte,Gesellschaft,Kriminalität,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 14:17

Hier wird das Pferd aber ganz gewaltig von hinten aufgezäumt, denn – die Hoheit, die Souveränität, Recht und Gesetz, die Ordnung und damit schließlich auch die Sicherheit der Bürger eines Staates können keinesfalls letztendlich „nur noch“ durch Einsatz der Armee (in diesem Falle der Bundeswehr) gewährleistet werden!

Der Krebsschaden all dessen, was sich in den letzten Tagen, Monaten und Jahren diesbezüglich abgespielt hat und noch abspielen wird, ist das restlos gescheiterte und zur totalen Bevormundung und Gängelung von Millionen Menschen ausgeartete „Irrsinnsobjekt“ EU mit seinen politischen Nichtskönnern und Versagern, vor allem aber mit seinen offenen Grenzen, die Kriminellen, Terroristen, „Umstürzlern“ und sonst wem alles freien Eintritt in ein Land gewähren – ohne jegliche Kontrolle, ohne jegliche evtl. nötige Abwehr, ja sogar ohne jegliche Ahnung und Übersicht der Staatsmacht (soweit eine solche überhaupt noch wirkungsvoll vorhanden ist), wer da alles in ein Land hineinströmt.

Die einzige Möglichkeit, Ordnung, sowie Recht und Gesetz wieder herzustellen, ist keinesfalls der Einsatz der Bundeswehr, die dann irgend wann einmal nur noch mit Panzern und Geschützen die Oberhand wieder gewinnen kann, sondern das bedingungslose Ende der EU bzw. der Austritt aus dieser restlos gescheiterten, nichtsnutzigen EU und die Rückkehr zu einer Politik, die nicht nur den internationalen Konzernen, Banken, dem Groß-Kapital usw, dient, sondern „dem eigenen Volk zum Wohle und zum Nutzen“, so, wie es der Eid des Bundespräsidenten, des Bundeskanzlers und der Bundesminister gem. Art. 56 GG für die BRD verbindlich vorschreibt. Doch leider ist dieser Eid längst schon zur völlig bedeutungslosen Spruchblase, ja das Volk geradezu verhöhnenden Worthülse der herrschenden „Berufs“-Parteipolitiker verkommen, deren endliche Ablösung vorerst noch dringlicher ist, als der Austritt aus dieser sinnlosen und restlos gescheiterten EU.

Johannes Raddatz

Schlagwörter: ,


Jul 10 2017

Die wirklichen Ergebnisse des jüngsten G-20-Gipfels

Category: Ausland,Geschichte,Gesellschaft,Kriminalität,Medien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 10:42

treten immer deutlicher zu Tage und finden Eingang in nahezu allen nicht „gleichgeschalteten“ und partei- und politikhörigen Medien und Internet-Plattformen.

Daß Erdogan diesen “Gipfel“ bereits vorzeitig verlassen und die „Ergebnisse“ (welche eigentlich…?) schon in Frage gestellt hat, bevor dieser Gipfel überhaupt zu Ende war – ist ohnehin der absolute Gipfel aller politischen „Kultur“, wenn man heute im Zusammenhang mit Politik das Wort „Kultur“ überhaupt noch gebrauchen kann, denn hier handelt es sich viel eher schon um die allerletzte Sub-Kultur, die man sich in einem (angeblich) zivilisierten und demokratischen Land überhaupt noch vorstellen kann.

Auch zu diesem „Gipfel“ kann man mit Fug und Recht sagen: „Außer Spesen nichts gewesen!“ Und was für Spesen…!

Doch das ist noch lange nicht alles. Wenn man sich einmal vor Augen führt, was dabei in Hamburg den Tausenden Polizeibeamten abverlangt, man muß bereits sagen zugemutet wurde, dann hört jegliches Verständnis für derartige „Gipfel“ der politischen „Eliten“ auf.

Und auf welches Unverständnis, auf welche absolute Ablehnung und teilweise sogar auf einen geradezu abgrundtiefen Haß derart nichtsnutzige Polit-Inszenierungen bei zig-Tausenden Menschen stoßen, sieht man an den Demonstrationen sowie an Meldungen und Bildern, die sich in den letzten Tagen geradezu überschlagen haben.

Bis zu 48 Stunden waren die Polizeibeamten im Einsatz – und das waren nicht nur Einsätze, wie sie polizeiüblich sind, sondern Einsätze, die mit Gefahr für Leib und Leben der Polizeibeamten verbunden waren. Und bis heute hat es in Hamburg 476 z. T. sogar schwerverletzte Polizeibeamte gegeben – mit allen Folgekosten, die daraus auch noch entstehen; von den gesundheitlichen Schäden für die betroffenen Polizisten sowie dem Leid und Kummer deren Familien und Angehörigen gar nicht erst zu reden…!

Und das alles nur, um das „Vergnügen“ – das nahezu ergebnislose „Vergnügen“ – einiger Polit-Hasardeure und deren von erbärmlicher Angst um ihr fettes Dasein geprägtes Leben zu schützen.

Doch es kommt noch skandalöser, noch weit mehr skandalöser, als man sich das überhaupt nur vorstellen möchte.

Die Polizisten – Tausende aus der gesamten BRD und Österreich zusammengezogen , hatten, wie schon erwähnt, nach z.T. 48 Stunden dauerndem Einsatz nicht einmal die Möglichkeit, sich davon auch nur einigermaßen entsprechend zu erholen.

Der Hamburger Bürgermeister und SPD-Bonze Scholz hat sicher sehr gut in seiner bewachten und hermetisch abgeriegelten Behausung geschlafen. Für Tausende Polizisten jedoch war nicht einmal die Möglichkeit vorhanden, sich nach solchen Einsätzen wenigstens einigermaßen menschenwürdig zum Schlaf niederzulegen – sie mußten auf dem blanken Boden liegen…!

Daran, daß selbst Tausende Polizisten keine Maschinen sind, sondern ganz normale Menschen, die nicht nach Art heute üblicher, schwachsinnigster Fernseh-„Action“ pausenlos im Einsatz sein können, haben die herrschenden und verantwortlichen Polit-Bonzen offenbar keinen einzigen Gedanken verschwendet.

Dafür aber wurden Gefangenen-Lager für Demonstranten eingerichtet – das hat keiner vergessen!

War das nicht auch in der ehemaligen DDR so, als die Montags-Demonstrationen den Staat DDR hinwegzufegen drohten…?! Dort allerdings war zumindest für die Einheiten der Bereitschaftspolizei bestens gesorgt…….!

Noch menschenverachtender und verwerflicher kann sich die herrschende Polit-Clique dieses „demokratischen Rechtsstaates“ BRD wirklich nicht mehr darstellen!

Thomas Mohr, der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Baden-Württemberg, veröffentlichte dazu Bilder von dem Einsatz der Polizeibeamten in Hamburg – Bilder, die ohnehin schon schockierend genug sind.

Aber noch um ein Vielfaches schockierender für einen angeblichen „Rechtsstaat“, dessen Polit-Akteure die bodenlose Stirn besitzen, dieses verkommene System pausenlos als „demokratischen und sozialen Rechtsstaat“ zu postulieren, ist ein Bild von Thomas Mohr, das die Einsatzkräfte der Polizei zeigt, die in Hamburg in voller Montur auf dem Boden schlafen müssen, weil eine andere Unterkunft für sie von der herrschenden Polit-Clique nicht vorgesehen war.

Und dazu schreibt Thomas Mohr; „Das Foto soll Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, zeigen, wie man bei uns mit der Polizei umgeht. Es ist skandalös, daß man diesen Polizisten, nach einem schweren Einsatz, der für sie lebensbedrohend war, nicht einmal einen vernünftigen Platz zum Regenerieren zur Verfügung stellte.“

Und diese Formulierung dürfte noch sehr, sehr zurückhaltend gewählt sein, denn was der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft in Baden-Württemberg und die betroffenen Polizeibeamten wirklich gedacht haben, kann man sich ohne weiteres denken!

Ich, für meinen Teil, würde dazu sagen:

Einen noch besseren Wahlkampf für „ein anderes Land, eine andere Politik, vor allem aber für verantwortungsbewußte Staatsmänner und keine korrupten, Menschen, Tiere und Umwelt restlos verachtenden „Berufs“-Parteipolitiker und schon gar nicht regelrechte Polit-Ganoven, konnte die herrschende Polit-Clique mit ihrer „Organisation“ dieses G-20-Gipfels gar nicht liefern!

Überaus bedauerlich ist nur die Tatsache, daß die Menschen, die sich am meisten über derartige Mißstände und Katastrophen empören und beklagen, immer wieder genau die Parteien wählen, die für alle diese Mißstände und Katastrophen „in diesem unserem Lande“ verantwortlich sind oder, was noch schlimmer ist, gar nicht wählen gehen, denn bis zur Wahl in zwei Monaten dürfte auch das alles längst schon wieder „vergessen“ sein und anderen Katastrophen in den Medien Platz gemacht haben.

Johannes Raddatz

Schlagwörter: , ,


Jul 08 2017

Zum G-20-Gipfel in Hamburg:

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 18:18

von Johannes Raddatz

Nachdem es nur noch Horror-Meldungen von diesem „Gipfel“ gab, liest man nun, daß Merkel die G-20-Opfer entschädigen will…

Wie denn? Zahlt Merkel das vielleicht aus ihrer „Privat-Schatulle“ oder aus ihrer früheren FDJ-Kasse?

Mit Sicherheit nicht. Dafür wird, wie üblich, wieder einmal der Steuerzahler schamlos zur Kasse gebeten und abgezockt. So, wie das bei allen derartigen Millionen- und Milliarden-Gräbern – Stuttgart 21, Flughafen Berlin, demnächst Belt-Tunnel usw. usf. der Fall war und sein wird.

Und nun wieder „Fressen und Saufen“ auf Kosten der Steuerzahler beim G-20-Gipfel, mit sinnlosem Gelaber und völlig undefinierten, nichtsnutzigen „Beschlüssen“, an die sich ohnehin später keiner hält – so stellt sich der neuerliche G-20-Gipfel in Hamburg wieder einmal dar.

Wen wundert es also – angesichts pausenloser Demonstrationsverbote, Absperrungen ganzer Stadtteile und der Einrichtung von Gefangenen-Lagern für Demonstranten – wenn der Protest gegen diesen „demokratischen Rechtsstaat“ eines Tages völlig eskaliert und aus dem Ruder läuft?!
Die Menschen haben ganz einfach „die Schnauze voll“ von dem von der Wirklichkeit völlig abgehobenen, korrupten Politiker-Pack, für dessen Wahnsinnsprojekte und ergebnislose Vergnügungen wie zum G-20-Gipfel auch noch Tausende Polizisten ihren Kopf hinhalten müssen.

Das alles sind glattweg reine Polit-Verbrechen – Stuttgart 21, Flughafen Berlin, Belt-Tunnel und G-20-Gipfel, denn was allein dieser völlig nichtsnutzige G-20-Gipfel und dessen Folgen (wieder einmal…!) kostet und noch kosten wird, davon könnten Millionen Menschen auf der ganzen verkommenen Welt vor dem Verhungern bewahrt werden.Das wäre ein Erfolg gewesen…!
Und wen es vielleicht stört: Der Ausdruck „Pack“ ist dem äußerst aufschlußreichen Wortschatz eines BRD-Ministers, Namens Gabriel, entnommen.

Schlagwörter: ,


Apr 30 2017

Wie viele Versager kann unsere Bundesrepublik Deutschland noch ertragen?

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 01:20

Immer unter der Voraussetzung das der von „unseren“ regierenden Politikern geleistete Amtseid:

GG „Artikel 56

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden,……. noch Gesetzeskraft hat, darf und muss der Souverän, also wir das deutsche Volk, dieses Staatsversagen noch hinnehmen?

Beschönigende Worte sind genug gewechselt – wir wollen Taten sehen. Hat der Begriff Ehre in unserer deutschen Sprache noch einen Wert?

Wann treten verantwortliche Minister wie Merkel, von der Leyen und de Maiziére zurück?

Schlagwörter: , , ,


Apr 28 2017

Bundeswehr – Offizier ?

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Medien,Militär,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 12:11

Vor einigen Jahren geisterte der Begriff „Bananenrepublik“ durch bestimmte Medien. Auch damals bereits war dies bereits ein diskriminierender Begriff. Es wurden durch diesen Begriff nicht nur die Bundesrepublik Deutschland, sondern – wenn auch in der breiten Öffentlichkeit nicht so wahrgenommen – Menschen und Staaten die mit Bananenexport ihre Lebensgrundlage sicherten betroffen.

Eingedenk der damaligen Hochnäsigkeit wirft das „Doppelleben“ von Bundewehroffizier Oberleutnant Franco A. bezogen auf die Bundesrepublik Deutschland eine Frage nach Bananenrepublik ähnlichen Verhältnissen in der BRD auf.

Anstehende Untersuchungen werden zur Aufklärung dieses Vorfalles führen. Nachzudenken ist jedoch angebracht. Inwieweit werden Bürger der Bundesrepublik Deutschland noch durch Politik der Etablierten verunsichert, um zu solchen oder ähnlichen „Wachmachern“ greifen zu können?

Wo bleibt die Stellungnahme der sonst so kamerafreundlichen Vereinigungsministern von der Leyen?

Schlagwörter: , ,


Apr 15 2017

Europa ohne EU

Category: Ausland,Gesellschaft,Kriminalität,Politik,Verkehr,VolkHorst Zaborowski @ 01:25


Ein Gedanke der auf Nutzen und Schaden hin abgeklopft werden sollte.

Fakt ist: Der Euro ist in 23 Länder Europa Währung. Auf dem Kontinent Europa liegen 49 Länder.

Das Argument einer Währung im europäischen Raum ist somit entfallen.

27 Staaten gehören der EU an. 15 Staaten gehören der EU nicht an: Albanien, Andorra, Bosnien-Herzegowina, Liechtenstein, Moldawien, Monaco, Montenegro, Norwegen, Russland, San Marino, Schweiz, Serbien, Ukraine, Weißrussland, Vatikan.

In jedem Staat auf dem europäischen Kontinent wird eine eigene Sprache gesprochen.

Für die EU spricht die Reisefreiheit. Diese Reisefreiheit wird auch von Verbrecherbanden genutzt.

Es gilt abzuwägen bei der Fahrt in den Urlaub einige Minuten an den Grenzen zu warten und bei der Ankunft in der eigenen Wohnung alles an seinem Platz vorzufinden –

oder keine Wartezeit an den Grenzen und bei der Rückkehr sich mit der Versicherung, soweit eine abgeschlossen wurde, über den entstandenen Einbruch-Schaden auseinanderzusetzen.

Schlagwörter: , , ,


Apr 07 2017

Bundesjustizminister Maas und das Recht auf freie Meinungsfreiheit.

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Netzauftritt,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 00:02


Schluss mit dem Versteckspiel!

Grundgesetz Art. 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Einschränkungen dieser Freiheit ist ein Gesetzesbruch. Insbesondere weil GG Art. 5 eines der Grundrechte ist.

Die Formulierung (1) Jeder hat das Recht setzt voraus, dass ein Jeder sich zu seinem Wort und seiner Schrift bekennt.

Wenn der Gesetzgeber eine Notwendigkeit sieht einzugreifen, dann sollten seine Bemühungen darauf beschränkt werden, dass ein Jeder sich zu seiner Meinung mit seinem Namen bekennen muss!

Insbesondere in den Netzen würden dann ganz schnell normale Nutzer vor den Feiglingen geschützt, die sich hinter Anonymität, (gleich einem Heckenschützen) verbergen wollen.

Schlagwörter: , ,


Mrz 26 2017

Bundesrepublik Deutschland ist ein Rechtsstaat!.

Category: Geschichte,Gesellschaft,Justiz,Kriminalität,Medien,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 03:01

Die Bundeszentrale für politische Bildung kollidiert mit Grundgesetz Art. 5

Art. 5. (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Bildung, soweit diese auf politische Ausdrücke Einfluss nimmt, ist eine Zensur. Insbesondere dann, wenn bestimmte Worte „stigmatisiert“ werden. Inwieweit politische Ausdrücke zu beanstanden sind, ist den ordentlichen Gerichten vorbehalten.

Schlagwörter: ,


Jan 04 2017

Wasch mir den Pelz – aber mach mich nicht nass

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Kriminalität,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 01:43

So und nicht anders ist der Aufstand von CSU bis Linke zu sehen bei ihrem Geschrei über die zaghaften Versuche von Bundes-Innenminister De Maizière die Verantwortung des Staates Bundesrepublik Deutschland für seine Staatsbürger in die Tat umzusetzen.

Kann es wirklich sein, dass führende Politiker aus den Bundesländern die Terrorfahrt des ausländischen Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri von Berlin und anschließende Flucht durch Bundesländer sowie, durch Länder in der EU, schon vergessen haben?

Erst bei einer ganz normale Straßenkontrolle im Mailänder Vorort Sesto San Giovanni wurde Anis Amri überprüft und nachdem er das Feuer auf die Beamten eröffnete von der Polizei erschossen.

Besonders peinlich dabei ist, dass Einige das sogenannte Dritte Reich bemühen um das Versagen von Politikern der Bundesrepublik Deutschland, wie Merkel mit der offenen Grenze, zu kaschieren.


Schlagwörter: , , ,


Dez 23 2016

Bedauern reicht nicht!

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Parteien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 04:54

Unabhängig jedweder politischen Richtung, ein Recht auf Sicherheit im öffentlichen Raum darf jeder Staatsbürger einfordern. Ereignisse in der Silvesternacht in Köln und der Terroranschlag in Berlin sind in der öffentlichen Wahrnehmung Spitze eines Verlustes an Sicherheit. Dieser Verlust ist real, unabhängig vom Empfinden einzelner Bürger.

Zum Ausdruck gebrachte Anteilnahme durch unsere politischen Eliten befreien nicht von der Verantwortung für Ihre Handlungen! (siehe Merkel)

In Anbetracht dessen, dass ein des Terroranschlages in Berlin Verdächtigter kreuz und quer durch die Bundesrepublik, und sogar durch Europa „reisen“ kann sind Handlungen gefordert! Diese erforderlichen Handlungen des Staates sind von allen politischen Kräften in der Bundesrepublik Deutschland mit zu tragen. Politiker die sich, aus welchen Gründen auch immer, diesem Selbsterhaltungstrieb des Volke widersetzen handeln genau so gegen das eigene Volk wie die Entscheider für die unkontrollierte Überschreitung der Grenzen des Staates Bundesrepublik Deutschland.

Es ist höchste Zeit, dass wir freien Bürger unserer Verantwortung für das Gemeinwohl nachkommen.

Wahltag ist Zahltag, ein Spruch der zum Nachdenken anregen sollte.

Schlagwörter: , ,


Nächste Seite »