Apr 07 2017

Bundesjustizminister Maas und das Recht auf freie Meinungsfreiheit.

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Netzauftritt,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 00:02


Schluss mit dem Versteckspiel!

Grundgesetz Art. 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Einschränkungen dieser Freiheit ist ein Gesetzesbruch. Insbesondere weil GG Art. 5 eines der Grundrechte ist.

Die Formulierung (1) Jeder hat das Recht setzt voraus, dass ein Jeder sich zu seinem Wort und seiner Schrift bekennt.

Wenn der Gesetzgeber eine Notwendigkeit sieht einzugreifen, dann sollten seine Bemühungen darauf beschränkt werden, dass ein Jeder sich zu seiner Meinung mit seinem Namen bekennen muss!

Insbesondere in den Netzen würden dann ganz schnell normale Nutzer vor den Feiglingen geschützt, die sich hinter Anonymität, (gleich einem Heckenschützen) verbergen wollen.

Schlagwörter: , ,


Mrz 18 2017

Verhandlung Merkel – Trump?

Category: Ausland,Medien,Netzauftritt,PolitikHorst Zaborowski @ 11:02


Wer die ersten Bilder von Merkel und Trump als Deutung des bestehenden Klimas zwischen diesen „Politikern“ im Netz wahrgenommen hat, darf zweifeln. Trump bemühte sich seine flachen Handinnenflächen regungslos vor sich hin zu halten. Merkel beugte sich, tief über den Tisch, der zwischen beiden Vertreter ihrer Staaten stand, zu Trump herüber.

Unsichtbar über Beide schwebte eine Wolke aus Unsicherheit. Wer sich bei diesem Anblick vergegenwärtigt, dass US-Präsident Trump Zugriff zu dem berühmten Koffer, zu der Apokalypse (Weltuntergang) hat, kann ein ungutes Gefühl nur schwer unterdrücken.

Schlagwörter: ,


Mrz 02 2017

Entwicklungsland Bundesrepublik Deutschland.

Category: Militär,Netzauftritt,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 03:50


In vielen Staaten auf der Welt mit militärischen Einheiten für „Recht und Ordnung“ zu sorgen beruhigt bestimmte Strippenzieher.

Wenn jedoch Im Bundestag das Internet, von wem auch immer, lahmgelegt wird, müssen wir Bürger fragen, ob die für die Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland aufgewendeten finanziellen und personellen Mittel zum Wohle des deutschen Volkes eingesetzt werden?

Weniger Wahlkampf und mehr Abwehrkräfte gegen Angriffe übers Internet. Sind evtl. einige Minister überfordert?

Schlagwörter: , , ,


Feb 12 2017

Archivpflege: Zeitung № 114 (neu)

Category: Netzauftritt,ZeitungNetzmeister @ 06:12

Die Ausgabe → 114  von Unsere Deutsche Heimat ist in gedruckter Form erschienen.

Schlagwörter:


Feb 06 2017

Zu den Grundlagen!

Category: BGD,Deutsches Reich,Geschichte,Gesellschaft,Medien,Politik,Recht,Volk,ZeitungHorst Zaborowski @ 17:57

BGD – Nachrichten für das ganze Deutschland

Ostdeutsche, Mittel- und Westdeutsche Wählergemeinschaft

DIE NEUE DEUTSCHE MITTE

Der Worte sind genug gewechselt. Laßt mich auch endlich Taten sehn! „J. W. von Goethe, „Faust I“

Wir, aus dem Lande stammende Deutsche (Autochthone), fordern die Einlösung der eindeutigen gesetzlichen Verpflichtung aus Grundgesetz Art. 146, die mit Einverständnis der Alliierten dem Deutschen Volk zugesagt worden ist.

Grundlagen sind: Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz in der Fassung, wie diese am 22. Juli 1913 in Kraft getreten ist.

Die Verfassung des Deutschen Reiches („Weimarer Verfassung“), wie diese am 11. August 1919 (Reichsgesetzblatt 1919, Seite 1383) in Kraft getreten ist.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, wie diese am 23. Mai 1949 im Bgeundessetzblatt Nr. 1 in Bonn veröffentlicht wurde – Art. 146.

Unser Aufruf: Bei kommenden Wahlen mit dem Stimmzettel unseren Gesetzen, wie oben aufgeführt, wieder Geltung verschaffen!

Leitlinien:

Alle Menschen haben das Recht, auf dieser unser aller Welt, zu leben.

Dieses Recht beinhaltet jedoch nicht, daß alle Menschen an einem bestimmten Ort, in einem bestimmten Land oder in einem bestimmten Staat leben dürfen. – Menschen, die an einem Ort, in einem Land oder in einem Staat bereits leben, haben gemäß den Naturgesetzen das Recht, zu bestimmen, wer mit ihnen an einem Ort, in einem Land oder Staat leben darf. –

Dieses Selbstbestimmungsrecht mit Begriffen wie „Fremdenhaß“ oder „rechtsextrem“ zu belegen, ist vorsätzlich und schamlos verlogen, rein politisch motiviertes Kalkül, in übelster Weise diffamierend und beleidigend und erfüllt bereits den Straftatbestand der Volksverhetzung. – Jedes Lebewesen auf dieser Welt besitzt ein Selbsterhaltungsrecht und verteidigt seinen Lebensraum für sich und seine Nachkommen.

Geschichte: 70 Jahre nach Kriegsende steht die Bundesrepublik Deutschland vor einer Zerreißprobe, weil Regierungsmitglieder ihre mit Eid übernommenen Verpflichtungen, dem obersten Souverän, dem Deutschen Volk, gegenüber nicht einhalten. Sie übertreten Gesetze und sind somit auch für in unser Land eindringende Flüchtlingsströme verantwortlich. Passiver Widerstand mit Inkaufnahme von Gesetzesübertretungen ist ein falscher Weg.

 

An die Geschäftsstelle Bund für Gesamtdeutschland BGD

Postfach 33 06680 Teuchern
Bitte um kostenlose Lieferung der Zeitung „Unsere Deutsche Heimat“

Vorname, Name: ……………………………………………………………………………..

Straße und Hausnummer: …………………………………………………………………

PLZ Ort: ……………………………………………………………………………………….

Unterschrift: …………………………………………………..

Schlagwörter: , ,


Jan 06 2017

Mit einem Auge betrachtet

Category: Deutsches Reich,Justiz,Medien,Parteien,Politik,Volk,ZeitungHorst Zaborowski @ 02:54

Einzelne Entscheidungen von Politikern in Regierungsverantwortung (siehe Merkel) sind für die bestehende Spaltung in der Bundesrepublik Deutschland verantwortlich. Ob Sie zur Verantwortung gezwungen werden, wird sich bei der Bundestagswahl 2017 entscheiden.

Autoren, wie Jakob Augstein mit seiner Kolumne in SPIEGEL ONLINE Sicherheitswahn und „Nafri“-Rassismus zeigen: Kein Terrorist kann uns so gefährlich werden wie wir uns selbst.“

tragen wesentlich dazu bei aus einem Rechtsstaat einen Unrechtsstaat werden zu lassen.

Über Bemühungen von Bundes-Innenminister Thomas de Maizière können, ein jeder von uns sich seine Meinung bilden.

An Fakten kommen wir trotzdem nicht vorbei: Etwa eine halbe Million Bürger aus anderen Staaten befinden sich auf dem Boden der Binderepublik Deutschland die damit rechnen müssen keinen Flüchtlingsstatus zu erhalten. Wenn mit viel Aufwand eine Ausweisung von ca. fünfzig „eingereisten“ Bürger aus anderen Staaten eine Abschiebung (mit hohem finanziellen Aufwand) in Angriff genommen wird – wird dies mit einem öffentlichen Aufwand und einer großen Publikation in den Medien dargestellt.

Diese und die vielen kleinen, in den Medien, wenn überhaupt auf ganz kleiner Flamme berichteten Gesetzesverstöße durch Ausländer sind die Ursachen, Herr Augstein, warum die Stimmung im Volk kippt.

Daraus dann einen Verstoß gegen Grundgesetz Artikel 3 herbeizuschreiben bzw. sogar von einem grundrechtsfreien Raum zu schreiben ist schon noch mehr, als nur mit einem Auge betrachtet.

Schlagwörter: , , ,


Dez 02 2016

Maybrit Illners Werbe-Talk für Rot-Rot

Category: Gesellschaft,Justiz,Netzauftritt,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:55

Der informative und auf hohen Niveau geführte Polit-Talk im ZDF am 1. Dezember 2016 war eine Freude für Zuschauer. Eine geistreiche und informative Eröffnung des Wahlkampfes für die Bundestagswahl 2017. Wären da nicht die gelegentlichen Diskriminierungen von Bürgern aus dem Teil des deutschen Volkes, von dem SPD und PDS einen erheblichen Stimmenanteil erwarten dürfen.

Dieses gelegentliche Einstreuen des Begriffes „Abgehängten“ lässt Schlüsse auf Gedanken zu, die hinter den geschliffenen und einlullenden Passagen der Diskussion schlummerten.

Wer abgehängt wurde muss logisch vorher an-gehangen sein. Diese Begriffe auf Sachen, z.b. Autoanhänger zu beziehen, ist eine vertretbare Darstellung. Wenn jedoch – dieser Begriff in Verbindung mit Menschen verwand wird ist das Eis dünn. Eine Diskriminierung der übelsten Art.

Sind es doch die sogenannten „Abgehängten“, die auch dem elitären Kreis dieser Talkschow helfen ihre Taschen zu füllen. Oder glaubt wirklich einer aus dieser Runde er darf seine finanziellen Möglichkeiten allein auf seine Lebensleistung begründen?

Alleine auf der Welt, ohne die Einbindung in eine Gemeinschaft, ist Keiner Überlebensfähig!

Also Bitte, in Zukunft das Wort „Abgehängten“ nur in Verbindung mit Sachen gebrauchen. Wir Bürger sind die Wähler. Wir Bürger sind die Träger dieses Staates. Gleichberechtigt und unabhängig von unserem jeweiligen Einkommen. In diesem Zusammenhang hat Menschenwürde den höchsten Stellenwert.

Bitte – immer daran denken!

Schlagwörter: , , ,


Okt 31 2016

Wir wollen Menschen bleiben!

Category: Gesellschaft,intern,Medien,PolitikHorst Zaborowski @ 18:46

So hoffe ich, mag so mancher Zuschauer der Sendungen am Sonntag, dem, 30. Oktober 2016 im ZDF, 20,15 bis 22,45, bei den Sendungen Tatort: Echolot und Anne Will, Schöne neue Arbeitswelt – ist der Computer der bessere Mensch, gedacht haben.

Bei Tatort und Anne Will wurden Themen behandelt die an unsere Existenz als Mensch rüttelten. Im Film Echolot waren es die Momente – als das kleine Kind sich mit einem Tablet/PC und dem Bild seiner Mutter unter eine Zudecke kroch und die Feststellung der Kommissarin, es gibt keinen Täter, weil die Ermordete selbst der Täter ist – die daran zweifeln lassen, ob diese technische Entwicklung noch erstrebenswert ist.

Bei Anne Will diskutierten: Manfred Spitzer, Leni Breymaier, Sascha Lobo, Christian Lindner und Bernhard Rohleder. Eine erwähnenswerte Diskussionsrunde. Ein ehrliches und leidenschaftliches Bemühen um den besten und gangbaren Weg für Technik und Mensch auf dieser Welt eine gemeinsame Überlebenschance zu entwickeln.

Stark prallten die Ansichten zwischen Herrn Manfred Spitzer uns den anderen Teilnehmern der Diskussionsrunde beim Thema Jugendliche und Nutzung digitaler Medien aufeinander. Eine Annäherung der Standpunkte konnte nicht erreicht werden, weil die von Herrn Spitzer beschriebenen Nachteile bei der menschlichen Entwicklung junger Menschen und die reale Nutzung der technischen Medien durch junge Menschen zwei unvereinbare Realitäten sind. Eine Suche nach gangbaren Wegen bleibt dringend erforderlich.

Frau Leni Breymaier traf mit ihrem Hinweis auf Arbeitswelt und Entlohnung in der Zukunft den Punkt. Die Spreizung der Einkommen ist heutzutage bereits an einem kritischen Punkt angelangt. Bei einer weiteren Zunahme von „Einmann-Firmen“, wie diese in Will´s Talkrunde mehrfach angesprochen wurde ist mit entscheidenden Spannungen in der BRD zu rechnen.

Sascha Lobo unterstützte mit seinem Einwurf der Aufspreizungen zwischen wenigen hoch verdienenden Spezialisten und der Masse der gering verdienenden Bürger die Ausführungen von Frau Leni Breymaier.

Herr Christian Lindner vergaß mit seinen Ausführungen „Problem des Fachkräftemangel lösen“ alle Bürger, die aus welchen Gründen auch immer nicht den Sprung in diese hochbezahlte Elite geschafft haben.

Herr Bernhard Rohleder verstieg sich zu der Behauptung „Es werden mehr Arbeitsplätze entstehen“. Die Ergänzung dieses Satzes ergibt sich aus den Ausführungen von Herrn Sascha Lobo der auf die große Masse zu erwartender gering verdienenden Bürger hinwies.

Nach langer Zeit einige Stunden vor dem Bildschirm mit wertvollen Erkenntnissen für Menschen die der „Politik“ keine gute Seite abgewinnen können.

Schlagwörter: , ,


Okt 01 2016

Merkel – von Deutschland distanziert

Category: Geschichte,Gesellschaft,Netzauftritt,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 18:08

Noch nie hat sich Dr. Merkel, ihres Zeichen Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, so klar vom deutschen Volk distanziert. Mit der Aussage: „Alle sind das Volk“ stellt sich Frau Dr. Merkel insbesondere gegen Ihren Eid, „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, ..“, gegen die Mahnung über dem Reichstag: „DEM DEUTSCHEN VOLKE“!

Danke, Frau Bundeskanzlerin für Ihre Distanzierung vom deutschen Volk. Diese Worte „deutsches Volk“ sind bisher sowieso nicht über Ihre Lippen gekommen. Es wäre auch eine besonders schwere Verhöhnung bei einer Frau, die entgegen der bestehenden Gesetze Menschen aus aller Welt unkontrolliert in die Bundesrepublik Deutschland hat einströmen lassen.

Soviel Fairness und Anstand hätten wir autochthone Deutsche uns wenigstens gewünscht, dass Sie Frau Dr. Merkel, sich bekannt hätten zu: „Wir Alle sind das Volk!“

Ohne dem „Wir“ bringen Sie zum Ausdruck, dass Alle Menschen das Volk sind. Damit haben Sie unzweifelhaft Recht, jedoch diese Menschen sind nicht das deutsche Volk und können es auch nicht werden. Der Pass der Binderepublik Deutschland bestätigt eine Zugehörigkeit zur Bundeskanzlerin Deutschland – jedoch nicht zum Deutschen Volk, wie es über dem Reichstag in Berlin aller Welt gegenüber bekundet wird.

Schlagwörter: ,


Aug 16 2016

Frauen sollte man nicht widersprechen –

Category: Geschichte,Gesellschaft,Netzauftritt,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 09:27

zumindest dann nicht, wenn es um Mode und Schönheit geht.

Jedoch der heutige Morning Briefing von Christiane Hoffmann im Spiegel darf nicht ohne eine klare Stellungnahme bleiben.

An Frau Hoffmanns Darlegung:

„Dass das Burka-Verbot derzeit mit so heiligem Ernst diskutiert wird, als ginge es um das Schicksal des Abendlands, ist fast amüsant, wenn es nicht so erschreckend wäre“.

ist erschreckend, dass der Eindruck erweckt wird, Burka tragen oder nicht, gehört in die Abteilung Mode. Jedoch Burka tragen oder nicht gehört in die Abteilung Uniform!

Überspitzt möchte ich den Vergleich in den Raum stellen, wie würde Frau Hoffmann schreiben, wenn es in unserem Lande jungen Frauen einfallen sollte in Kleidung des BDM (Bund deutscher Mädel – für die Nachgeborenen) durch die Straßen der Bundesrepublik Deutschland zu gehen?

Ein nicht so erschreckender Vergleich wäre Frau Merkel in der „Tracht“ der FDJ.

Auf diesen Artikel wäre ich gespannt.

Schlagwörter: , ,


Nächste Seite »