Aug 12 2017

Bundesrepublik Deutschland vor dem Zerfall?

Category: Parteien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 15:13

Diese Frage ernsthaft zu stellen ist es höchste Zeit. Wenn Exekutive und Legislative in den meisten Fällen fasst gleicher Meinung sind – und dazu die Korrektur durch die Judikative sehr weichgespült daherkommt, fühlt sich der Souverän verraten.

Seine Möglichkeiten „des Volkes Stimme“ zur Geltung zu bringen sind im Grundgesetz Art. 20 (4) verankert. Dies ist die Gesetzeslage – und die Realität?

Große und genutzte Möglichkeiten Meinungsbildung im deutschen Volk durch Exekutive, Legislative und Judikative zu lenken werden von öffentlichen, wie privaten Institutionen – Zeitung, Fernsehen, Internet usw. unangefochten unterstützt.

Dazu kommt noch die monetäre Übermacht der lenkenden Schicht in unserem Volke.

Bei dieser Situation hat es Bundeskanzlerin Angela Merkel leicht, sich über Gesetze hinwegzusetzen. Ihr Einsatz, unter Ausnutzung der verwirrenden Begriffe Flüchtling und Emigrant, mit der Forderung nach Wahlrecht für Ausländer ohne deutsche Staatsangehörigkeit hat das Fass zum überlaufen gebracht.

Wenn eine solche Vermischung der Gesetzeslage durch Bundeskanzlerin Merkel erfolgt, wird der Rechtsstaate Bundesrepublik Deutschland beschädigt.

Dabei ist es unerheblich, dass bis dato dies noch eine von der Bundeskanzlerin Merkel beabsichtigte Missachtung bestehender Wahlgesetze ist.

Besonders besorgniserregend ist, dies geschieht ohne merkliche Reaktionen aus den staatstragenden Institutionen Parlament, Regierung und Bundesverfassungsgericht.

Die Frage drängt sich auf, wofür leisten wir deutsche Staatsbürger uns ein Parlament, eine Regierung und ein Bundesverfassungsgericht?

– Allein diese Kosten für diese Institutionen würden den ärmsten Drittel unseres Volkes ein Leben ohne Bettelei, angefangen bei Suppenküchen bis Harz 4, in menschenwürdigen Lebensumständen ermöglichen. –

Bereits bei den kommenden Bundestagswahlen könne wir Bürger, als der Souverän, unser Recht zum Ausdruck bringen.

Der Teil Wahlberechtigter, der auch in dieser, für unser deutsches Volk entscheidenden Wahl sich vor seiner Entscheidung drückt und glaubt, nicht wählen ist eine Entscheidung – ist einfach ein feiger Staatsbürger –

Wer sich für keine der zur Wahl sehenden Parteien entscheiden kann oder will, sollte trotzdem an der Bundestagswahl teilnehmen.

Eine Alternative ist der Widerstand:

http://www.bgd1.com/cms/blog/2017/08/02/widerstand/

 

Schlagwörter: , , ,


Aug 05 2017

Flüchtling – ein Begriff wird definiert

Diskussionen im Netz lassen aus Zeitgründen usw. in kurzen Ausführungen eine umfangreiche Erörterung nicht zu. Darum dieser Umweg über unseren Netzauftritt.

Halt – hier wird Geschichte manipuliert! Aus den Ostgebieten vom Zweiten Deutschen Reich wurden Deutsche, nur weil sie Deutsche wahren vertrieben. Nicht nach Afrika usw. sondern in das Restgebiet vom Zweiten Deutschen Reich.

  • Zur Klarstellung vorneweg: Nein – ich wurde nicht Verrieben. Nein – ich war und bin kein Nazi. Konnte mit 10Jahren nicht zur weiterführenden Schule weil mein Vater Kommunist war. Bekam aus dem gleichen „Grund“ keine Lehrstellen vom Arbeitsamt vermittelt. Habe mich alleine bemüht,eine kfm. Lehrstelle bei einer Christlichen Zeitung erhalten. Zur Abendschule Zimmermann angemeldet. Weil geweigert zur HJ zu gehen nach einem Semester Einberufung zur Heimatflak. Mit 16 Jahren zum Arbeitsdienst und mit 17 Jahren zu den Fallschirmjägern eingezogen. Mit 18 Jahren in der Normandie durch Bauchschuss verwundet. – Wer noch Fragen hat – bitte melden!

Menschen, die in unseren Zeiten in unser Land kommen, aus ihrer Heimat wegen Krieg, Hunger usw. geflüchtet sind besitzen keine Rechte, so wie damals Deutsche aus den Ostgebieten vom Zweiten Deutschen Reich, in der . Bundesrepublik Deutschland aufgenommen zu werden.

Die wenigen echten Asylsuchende würden bei uns Deutschen ohne wenn und aber aufgenommen.

Jedoch für Invasoren, die unsere Heimat auf nackten Füßen, auf der Deutschen Mitgefühl spekulierend, erobern wollen – darf, weil wir unsere Heimat lieben, kein Platz sein. – Widerstand!

Widerstand

Schlagwörter: , ,