Sep 21 2016

Falsche Auslegung von Realitäten.

Category: Geschichte,Gesellschaft,Parteien,Politik,UNO,VolkHorst Zaborowski @ 19:29

Wenn Diskussionen über Flüchtlingsfragen vom Mainstream geführt werden, wird oft darauf verwiesen, dass in Gebieten wo eine sehr geringen Anzahl von Flüchtlingen – oder was dafür ausgegeben werden – sich aufhalten, der Widerstand größer ist, als in Gebieten wo sich sehr viele Flüchtlinge aufhalten.

Realität ist: Wenn in einem Gebiet sich eine geringe Anzahl von Flüchtlingen aufhalten, erfahren dies die Bewohner dieses Gebietes durch die Medien oder von Mund zu Mund Propaganda. Ihren Vorstellungen was es bedeutet mit anderen Menschen, aus anderen Kulturen und anderen Religionen zusammenleben zu müssen nähren sich aus ihren Vorstellungen. Dabei spielt der Mainstream mit seiner „gefärbten“ Information eine beeinflussende Rolle.

Realität ist: Wer in einem Gebiet lebt, wo der Flüchtlingsanteil sehr hoch ist, erfährt am eigenen Leibe was es bedeutet wenn die

Feststellungen der Vereinten Nationen (UNO) wonach bei z. Zt. 20 Millionen Flüchtlingen und 7,4 Milliarden Weltbevölkerung eine Aufnahmeobergrenze in Hundert von 0,25% der einheimischen Bevölkerung jedes UNO-Mitglieds, somit für die BRD , also einmalig 200,000. die Grenze ist, wonach noch eine Integration der Flüchtlinge in die einheimische Bevölkerung erfolgen kann.

Wird diese Grenze von einmalig 200,000 für die Bundesrepublik überschritten erfolgt eine Integration der deutschen Autochthonen in die Fremdkultur.

In den Ballungszentren der BRD ist diese Flüchtlingszahl seit Jahrzehnten überschritten! Mit den bekannten Folgen, dass die Scharia vor dem Grundgesetz der BRD für diese „Flüchtlinge“ das innere Gesetz ist. Dazu kommt noch, dass bei den Ordnungskräften und teilweise bei den Behörden diese Bürger der Bundesrepublik Deutschland ihre Verbundenheit mit dem Volk ihrer Väter immer mehr offen und stark bekunden.

Durch Bundeskanzlerin Merkels unkontrollierten Einlass von Flüchtlingen in die BRD sind jetzt auch die ländlichen Gebiete der BRD, und dies dann auch noch Punktuelle massiv, von der Integration der deutschen Autochthonen in die Fremdkultur erfasst worden.

Im Grunde genommen ist dies nichts anderes als die Eroberung unserer deutschen Heimat durch Menschen aus aller Welt. – Endergebnis vorhersehbar – wir Autochthone Deutsche werden zu den Indianern in den USA.

Schlagwörter: , , ,


Sep 02 2016

Bleiberecht oder Aufenthaltsgenehmigung auf Zeit

Category: Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 01:17

Bundeskanzlerin Merkel mit ihrer „Wende“ vor der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, „man dürfe Ängste „nicht wegreden“, ist Wahlkampf auf niederem Niveau. Diese AnbiederungRückführungen seien die wichtigste Aufgabe der kommenden Monate, wird im Lande keinen Hund mehr hinterm Ofen hervorlocken.

Von der Publizistik werden Begriffe wie Bleiberecht verwendet. Mit dieser Formulierung wird Merkels „das schaffen wir“ unterstützt. Die neutrale Formulierung wäre: Aufenthaltsgenehmigung auf Zeit. Wenn dann noch konkrete Zahlen in den Raum gestellt würden in Bezug auf hineingeströmte Flüchtlinge, unterteilt nach registriert und nicht registriert in Gegenüberstellung zu den Zahlen der Flüchtlinge die wirklich unser Land verlassen haben, würden die Zahlen für sich sprechen.

Schlagwörter: ,


Jul 20 2016

Willkommensgrüße für Mörder.

Category: Allgemein,Ausland,Gesellschaft,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 14:20

Ja aber – wer kann es Ihnen schon ansehen, wenn Sie Schutz suchend den Boden der BRD erreicht haben.

Eine Mehrheit lässt sich registrieren – ein Teil wurde ja von Kanzlerin Merkel ohne Registrierung ins Land gelassen.

Was geschieht mit dem Teil der Flüchtlinge ohne gültige Papiere – verloren gegangen, weggeworfen.

Wer übernimmt die Verantwortung für die von Flüchtlingen begangene Verletzungen und Morde an auf den Schutz des Staates Bundesrepublik Deutschland vertrauenden Menschen?

Sind es die blumenschwingenden Helfer? Sind es die Angehörigen der politischen Parteien in Person oder in den Ämtern?

Merkel alleine kann die Verantwortung wohl nicht tragen. Ihre treue Gefolgschaft wird sich hintereinander verstecken, der Eine hinter dem Anderen.

Am Ende werden es, wie so oft in der Geschichte, „die Deutschen“ gewesen sein.  

Schlagwörter: , ,


Mai 28 2016

Flüchtlingssauger BRD

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Politik,Recht,WirtschaftHorst Zaborowski @ 21:26

Wie Staub mit einem Staubsauger angesaugt wird, so werden Flüchtlinge von der Bundesrepublik Deutschland angesaugt.

Beim Staubsauger wird der elektrische Strom unterbrochen und der Saugvorgang ist beendet.

Werden beim Flüchtlingssauger BRD die in Europa einmaligen sozialen Vergünstigungen unterbrochen – verliert die Schlepper-Maffia ihre Existenzberechtigung.  

Voraussetzung ist jedoch der Wille, von Staat und Wirtschaft, auf diese Druckmittel zur menschenverachtenden Manipulation der eigenen Landsleute  zu verzichten.

Wie Merkel sich auch entscheiden mag –  Verlierer sind nicht nur die Menschen, sondern auch Sie wird Amt, und Würde verlieren.

 

 

Schlagwörter: , ,


Apr 04 2016

UNO – nicht reden – sondern handeln!

Category: Ausland,Politik,überstaatlich,UNOHorst Zaborowski @ 07:55

Wofür leistet sich die Völkergemeinschaft eine UNO? Damit zigtausende „Bürokraten“ ein gutes Einkommen hat?
Wenn Flüchtlinge in Not sind, hat die UNO alleine Macht und Geld für diese Flüchtlinge einen Platz auf dieser Erde „freizuschaufeln“ an dem die Flüchtlinge so lange menschenwürdig überleben können bis der Grund, warum sie geflohen sind, bereinigt ist.
Kluge Reden schwingen können die „Ohnmächtigen“. Sie bewirken so oder so nichts auf der Welt. – Jedoch, wer Macht und Geld hat darf sich nicht hinter Geschwafel verstecken.

Schlagwörter: , ,


Dez 28 2015

Stimme aus Europa

Category: Ausland,Geschichte,Gesellschaft,Medien,VolkHorst Zaborowski @ 11:29

Tschechiens Präsident Zeman spricht von „Invasion“

Der tschechische Staatspräsident Milos Zeman hat erneut vor der andauernden Flüchtlingsbewegung gewarnt. Dabei handle es sich um eine „organisierte Invasion“ und „keine spontane Bewegung von Flüchtlingen“, sagte der für seine flüchtlingsfeindlichen Aussagen bekannte Präsident heute in einer vom Fernsehen übertragenen Weihnachts- und Neujahrsrede.

Er habe Mitgefühl mit Kindern und alten Menschen, so Zeman in seiner Ansprache. Bei der Mehrheit der Flüchtlinge handle es sich jedoch um gesunde Männer ohne Familien, und da stelle er sich die Frage: „Warum nehmen sie nicht die Waffe in die Hand und kämpfen gegen den Islamischen Staat?“

Wer ist hier Flüchtlingsfeindlich? Der Wahrheiten ausspricht oder der Probleme unter den Teppich kehrt!

Wie aus der Geschichte bekannt – nachher will es „Keiner“ gewesen sein!

Schlagwörter: ,


Nov 09 2015

Entscheidungen!

Category: Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 16:25

In diesen Zeiten stehen Bürger vor Entscheidungen. Eine Flut gleichgeschalteter Medien steht wie eine Nebelwand vor den Zugängen zu neutralen Informationen. Daraus entsteht Unsicherheit.

Wem sollen wir Bürger noch glauben?
Thema: VW
Thema: Klimawandel
Thema: Flüchtlinge

Wie Abwehrbereit- oder Aufnahmebereit steht der einzelne Bürger den An- und Aussagen von Medien und Regierenden gegenüber?

Stimmungen werden beeinflusst vom Alter der Bürger. Von der Ab- oder Unabhängigkeit beim Broterwerb. Von seinem Umfeld in kleinen Gemeinden, in Städten und in Großstädten.

Die zeitgeschichtlichen Ereignisse und Erlebnisse in den letzten 70 oder 25 Jahren in der BRD und DDR sind und bleiben im Unterbewusstsein für unsere Entscheidungen.

Achtung- Ihr Regierenden – die Uhr tickt!

Schlagwörter: , , ,


Sep 29 2015

Der Sündenfall von Nieheim in NRW

Category: Familie,Gesellschaft,Parteien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 16:43

„In der nordrhein-westfälischen Kleinstadt Nieheim hat die Stadtverwaltung langjährigen Mietern eines Wohnhauses wegen „Eigenbedarfs“ gekündigt, um dort Flüchtlinge einzuquartieren.“

Wo sonst, wenn nicht bei dieser „Kündigung“ wird die Grenze sichtbar. Not bei Flüchtlingen soll durch  Not bei Einheimischen aufgehoben werden. – Diese Handlungsweise legt die Axt an den Rechtstaat Bundesrepublik Deutschland.

 

Schlagwörter: , ,


Sep 17 2015

Merkels Fata Morgana

Category: Ausland,Gesellschaft,Medien,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 10:49

Urton: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

„Ich muss ganz ehrlich sagen: Wenn wir jetzt anfangen müssen, uns zu entschuldigen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.“

Irrtum Frau Bundeskanzlerin! Hilfsbereitschaft ist im deutschen Volk, dessen Namen Sie auszusprechen so geflissentlich vermeiden, seit allen Zeiten vorhanden. Wer keine Mainsträm- Brille auf der Nase hat wird dies erkennen.

„In einer Notsituation ein freundliches Gesicht“  zu zeigen ist lobenswert. Sie haben jedoch kein freundliches Gesicht gezeigt, sondern in unverantwortlicherweise in Ihrer Position als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland bei Menschen, weit außerhalb der BRD, Hoffnngen geweckt. – Den letzten  Anstoß dazu gegeben, daß Millionen Menschen ihre letztes Hab und Gut, ihre Gesundheit und selbst ihr Leben einsetzen um  „das gelobte Land“ zu erreichen. – Wohl wissend, daß unsere Bundesrepublik Deutschland diese Hoffnung von Millionen nicht erfüllen kann.

Fakten:

Landfläche der Bundesrepublik Deutschland

35,734 Millionen Hektar.

Bevölkerung: 80.996.685 (Juli 2014 est.)

ca. 446 Einwohner auf einen Quadratkilometer

Zum Vergleich:

(USA Bevölkerung 300.888.812 (1. Januar 2007)

Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner pro km²)

Verschuldung der Bundesrepublik Deutschland

gem. Bund der Steuerzahler:

Schuldenuhr: Stand 17.09.2015, 10,30 Uhr 2 154Milliarden.

Für jeden Bundesbürger vom Säugling bis zum Greis besteht gem. Bund der Steuerzahler eine Verschuldung von ca. 25 260 Euro.

Verläßliche Berechnungen für Kosten der täglich neu in der BRD aufzunehmenden Flüchtlinge und Asylanten liegen nicht vor.

Eintrag ins Buch der Geschichte:

…..hat ein freundliches Gesicht gezeigt – mit den  Kosten kommende Generationen belastet!………...

Im September seien rund 1,317 Millionen Männer und Frauen zusätzlich zu ihrem Lohn auf Harz-IV-Leistungen angewiesen gewesen, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Freitag in Nürnberg.

Schlagwörter: , , ,