Sep 14 2016

Mythos – EU als Friedensstifter

Category: Ausland,Deutsches Reich,EU,Geschichte,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 17:38

Ausführungen von EU-Kommissionspräsidenten Juncker zeichnen Visionen auf. Herausgelöst aus der Entstehungsgeschichte der EU werden Wünsche geweckt.

Realität ist: Seit dem Jahr 1950 beginnt mit der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl die wirtschaftliche und politische Vereinigung der europäischen Länder zur Sicherung eines dauerhaften Friedens.

Der realistische Hintergrund dieser -heeren Ziele war, Deutschland, wenn dieses Trümmerfeld, dieses am Boden liegende Volk und Land noch mit Deutschland bezeichnet werden sollte, auf Immer und Ewig daran zu hindern ein wirtschaftlicher, oder gar militärischer Faktor, auf dem Europäischen Kontinent zu werden.

Und was ist daraus geworden? Die Alliierten von Gestern wurden zu Gegnern beim Kampf um die Vorherrschaft in Europa und in der Welt. Für einen Zeitraum von 45 Jahren wurde Deutschland, das deutsche Volk getrennt dem jeweiligen Konkurrenten um die Weltherrschaft zu Dienste gestellt.

Der zitierte „dauerhafte Frieden“ verwandelte sich in einer Konfrontation mit militärischer Aufrüstung auf beiden Seiten.

Die sogenannte „Wiedervereinigung Deutschlands im Oktober 1990“ verschob lediglich den innerdeutschen Todesstreifen nach Osten.

Nach nunmehr 25 Jahren ist die erweiterte Bundesrepublik Deutschland weiterhin in eine westliche Militärkonstruktion eingebunden, dem Weltmachtanspruch der USA zu Diensten.

Geändert hat sich lediglich die Gewichtung auf dem wirtschaftlichen Sektor. Es ließ sich, trotz allem nur erdenkbaren Abfluss des erwirtschaftetem Volksvermögen aus der Bundesrepublik Deutschland nicht verhindern, dass sich Arbeitswille und Fleiß, eine deutsche Tugend, trotz vieler Benachteiligungen gesamt- volkswirtschaftlich gesehen im Wettbewerb der Völker durchsetzte.

Auch „Tributzahlungen“ an einen „Möchte-gern-Staat“ EU und seiner tragenden Vasallen, konnte die BRD-Wirtschaftskraft nicht so weit herunterdrücken, dass der bestehende Vorsprung im Wettbewerb der europäischen Volkswirtschaften zu Gunsten der BRD bestehen bleibt.

Wenn die EU weiterhin bestehenden bleiben sollte, dann jedoch nur, damit sich Nutznießer dieser Tributzahlungen auf Kosten des fleißigen und arbeitsamen deutschen Volkes ihr Leben erleichtern können.

Frieden kann nicht heißen, der Eine zahlt und der Andere kassiert. Das ist Krieg auf anderer Ebene.

Schlagwörter: , ,


Aug 24 2016

Krieg im Frieden?

Category: Geschichte,Gesellschaft,Kriminalität,Medien,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:08

Frage an die Gesellschaft!

  1. Leben wir in einem Staat?

2. Welche Aufgeben hat eine Staat?

Zu 1. In einem Staat können Menschen allein aus einer Ethnie leben, wie dies in Deutschland bei Gründung der Bundesrepublik Deutschland war.

Oder in einem Staat können Menschen mit verschiedenen Ethnien leben, wie dies bei Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika war.

Menschen die in Amerika aus verschiedenen Ethnien einwanderten und die Autochthone Bevölkerung (Indianer) aus ihrer angestammten Heimat vertrieben und praktisch als Volk vernichteten, besitzen eine andere Vorstellung einer Gesellschaft, wie Menschen bei Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

Beispiele:

In der Bundesrepublik Deutschland ist es dem Bürger grundsätzlich verwehrt Waffen zu besitzen und öffentlich zu tragen.

In den Vereinigten Staaten von Amerika ist es jedem Bürger erlaubt öffentlich Waffen zu tragen,.

In der Bundesrepublik Deutschland ist die Todesstrafe abgeschafft.

In vielen Staaten der USA ist die Todesstrafe noch in Kraft.

Zu 2. Vorstellungen von Bürgern der Bundesrepublik Deutschland, darüber welche Aufgaben der Staat Bundesrepublik Deutschland zu erfüllen hat, decken sich nicht immer mit den gesetzlichen Vorgaben.

Unzweifelhaft ist Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit alleinige Aufgabe des Staates BRD.

Auch die Versorgung der Bevölkerung mit lebensnotwendigem Wasser ist Aufgabe staatlicher Organe. In diesem Zusammenhang ist eine Privatisierung dieser Aufgabe nicht hinnehmbar!

In öffentlichen Medien wird eine Vorratshaltung über den gesamten Ernährungsbereich hin publiziert. Hier wird die persönliche Vorsorge, über einer im Ermessen eines jeden Bürgers liegende Verantwortung hinaus, auf die Staatsbürger verlagert.

Wird uns von der „großen Politik“ verschwiegen, wie ernst die Gefahr eines Krieges ist?

Wie bedroht autochthone Staatsbürger durch die „Einwanderungspolitik“ der Regierenden in unserer Bundesrepublik Deutschland leben, können wir bei einem Gang durch die Straßen unserer Heimat jeden Tag selber feststellen.

Es wird Zeit Farbe zu bekennen! Pressekonferenzen und Geschwafel in Fernsehsendungen alleine reicht nicht.

Schlagwörter: ,


Sep 10 2015

Der lange Weg

Category: Ausland,Geschichte,Gesellschaft,Kriminalität,Politik,überstaatlich,VolkHorst Zaborowski @ 16:57

Der lange Weg…….

Von den Zeiten, als Nordafrika destabilisiert wurde bis zu den Flüchtlingsströmen aus diesen Gebieten in diesen Tagen und Wochen in das Herz Europas – ist ein langer Weg.

In der Geschichte ein Augenblick. Für die betroffenen Völker ein Leidensweg der in einen Bürgerkrieg enden kann.
Wobei die Untergrundkämpfer des IS – „Islamischen Staates“
noch zu berücksichtigen sind.

Sollte diese unmenschlichen „Planung“ zur Kaschierung der Einbindung Europas in die USA mittels TTIP dienen?

Weltherrschaft durch die Hintertür auf Kosten leidender Menschen?
Ist eine solche Welt erstrebenswert?

Aufwachen und Widerstand leisten gegen TTIP. Wenn diese Kaschierung von den Menschen durchschaut wird besteht Hoffnung, daß Menschen in ihre Heimat zurückkehren.

Eins können die Strippen-Zieher nicht gebrauchen, friedliche Menschen in ihren Völkern, in ihrer Heimat, in ihren Sitten und Gebräuchen!

Widerstand gegen TTIP

Schlagwörter: , , , ,


Feb 06 2015

Europa am Scheideweg

Category: Allgemein,EU,Geschichte,PolitikHorst Zaborowski @ 10:08

Werden Angela Merkel und Président Hollande den „Mantel der Gechichte“ greifen und als Staatsmänner oder als Vasallen in derselben eingehen.

Wir aus der Erlebnisgeneration können uns noch gut erinnern als „europäische Staatsmänner“ glaubten den „ewigen Kräften“ mit politischen Schachzügen einhalt zu bieten. Pendeldiplomatie ist ein alter Hut. Sie vertuschte damals und sie vertuscht heute den Willen zur Konfrontation – zur ewigen Macht.
Wenn schon wie eine Monstraz der Spruch:
„Wir wollen keinen Krieg“ in allen Medien im Brustton der Überzeugung vor sich hergetragen wird – ist es kurz vor Zwölf.

Ein geläufiger Satz „Wenn`s dem Esel zu gut geht- geht er aufs Eis.“

Entziehen wir den „Eseln“ das Futter“. Wählen wir sie ab. Ob mit dem Wahlzettel in der Wahlkabine oder mit der Kraft von „Spaziergängen“.

Schlagwörter: ,


Jan 06 2015

Euro und (k)ein Ende?

Category: Geschichte,Gesellschaft,Kriminalität,Medien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 21:25

Auch wenn Grichenland nicht in die Euro-Zone aufgenommen worden wäre, die Probleme mit dieser, den Volkswirtschaften europäischer Länder übergestülpen Währung hatte, und wird für Unfrieden in Europa sorgen.

Eine Währung, die ihren Wert nicht in freier Entscheidung zwischen den sie tragenden Staaten am Markt ausloten kann – ist zum Scheitern verurteilt.

Vorstellungen, es könnte gelingen entgegen den wirtschaftlichen Kräften eines Landes eine Währung international zu plazieren, ist eine Kriegserklärung an alle anderen Staaten und Völkern auf dieser Welt.

Zu allen Zeiten hat es Reiche gegeben die auf Grund ihrer militärische Macht Währungen den unterdrückten Völkern auferlegten – sie sind alle zerbrochen. – Unterdrückung – und wenn dies noch so geschickt „verpackt“ den Ausgebeuteten verkauft wird – war, ist und bleibt Krieg mit besonderen Mitteln.

Schlagwörter: , ,


Apr 10 2014

Todesschüsse in Kiew

Category: Ausland,Geschichte,Militär,PolitikHorst Zaborowski @ 10:44

Hoffen wir mal, daß die Todesschüsse in Kiew letztendlich nicht zu den Folgen führen, die das Attentat auf Erzherzog Franz Ferdinand am 28. Juni 1914 in Sarajevo auslöste.

Diese Art der Einflussnahme auf anstehende Probleme ist leider immer noch ein verlässliches Mittel, ganz gleich von welcher Seite und wer dahinter steckt- ein Problem zu erzeugen oder zu befördern.

Der Attentäter von Sarajevo löste einen Krieg aus der die Landkarte von Europa veränderte.
Die Todesschüsse am Maidan in Kiew können die Karte unseres Globus verändern.

Schüsse in Sarajevo lösten den Ersten Weltkrieges aus.
Hoffen wir, daß die Schüsse am Maidan nicht der Auslöser für einen Krieg werden der nicht mehr bezeichnet werden kann.

Schlagwörter: , ,


Mrz 17 2014

Wahl auf der Krim

Category: AllgemeinHorst Zaborowski @ 17:13

Wahlen wurden und werden zu jeder Wahl- gleich zu welchem Parlament und von welchem Staat oder von welcher Partei manipuliert.

Über Art und Umfang der Manipulationen läßt sich streiten. – Jedoch zeigen vier Finger einer Hand jeweils auf den Anklagenden.

Argumente sind vielfältig darstellbar. Wer Argumente, die in der Vergangenheit vorgetragen wurden mit den Taten der nachfolgend Gewählten vergleicht – wird wenige Übereinstimmungen finden.

Fakten werden auf Grund der Macht geschaffen – ganz gleich ob gewählt wird oder nicht.

Schlagwörter: , , ,


Mrz 14 2014

1939 – 2014

Category: Geschichte,Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 17:17

Zwei Jahreszahlen über die es nachzudenken lohnt. Geschichte wiederholt sich nicht – eine beliebte Beruhigungspille fürs Volk. Es war und wird auch das Volk sein, daß die Folgen der Handlungen seiner Führer oder Vertreter wird tragen müssen.

Welchen Anteil stellen diese Führer und Vertreter an der Gesamtheit der Bevölkerung?

Ein Atemzug der Geschichte – so das Volk Geschichte schreiben will – und wir können in Frieden leben.

Schlagwörter: , ,


Feb 28 2014

Syrien, Afrika, Ukraine

Category: Geschichte,Gesellschaft,Kriminalität,PolitikHorst Zaborowski @ 10:59

folgen noch mehr „kleinere“ Unruheherde oder kommt der „große Knall“ – Rußland und China?

Für wie dumm halten die „Weltverbesserer“ uns Otto-Normalverbraucher eigentlich?

Es leben noch genügend Deutsche die aus leidvoller Erfahrung wissen was Krieg bedeutet.

Es ist bereits ein Trauerspiel, wenn der Nutzen aus dem technischen Fortschritt zum allergrößten Teil einer verschwindent kleinen Zahl der Menschen zu gute kommt. – Glauben diese Raffies wirklich PC und Maschienen, Börse und Spekulationen wären ohne den größten Teil der Menschheit möglich? – Alle Raffies dieser Welt werden elendig untergehen ohne die schaffenden Hände der Ausgebeuteten!

Schlagwörter: , , ,


Sep 07 2013

Obama zwischen Ehre und Ratio

Category: Geschichte,Gesellschaft,Militär,PolitikHorst Zaborowski @ 07:45

Nachdem der Gipfel auf russischen Hoheitsgebiet für Obama´s Angriffsbemühungen keine Unterstützung signalisierte und demzufolge es auch kein Mandat durch die UNO geben wird, liegt die Entscheidung zwischen Krieg und Frieden, wie so zahlreich in der Geschichte, bei den Vereinigten Staaten von Amerika.

Oberbefehlshaber der NATO ist ein amerikanischer Offizier. Militärische Logistik der USA liegt auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland.
Bei den bestehender Abhörmöglichkeiten sind die USA über Entscheidungen der Bundesregierung, im Gegenteil zu den bundesdeutschen Wählern, bestens informiert.

Schröders damalige „heldenhafte“ Enthaltung kann selbst bei einer heutigen gleichen Handlungsweise durch Merkel die Bundesrepublik Deutschland aus diesem Konflikt nicht herauszuhalten.

Es mögen noch so viele Versprechungen im Bundestagswahlkampf abgegeben werden, beim Thema Krieg oder Frieden wird über Köpfe der Wähler in der BRD entschieden.

Mitgegangen – mitgegangen. –

Schlagwörter: , , , ,


Nächste Seite »