Mrz 19 2017

In der Realität angekommen

Category: Ausland,Deutsches Reich,Geschichte,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 04:11


Gemäß SUNDAY EXPRESS führte US-Präsident Donald Trump anlässlich des Staatsbesuches von Bund Exkanzlerin Angela Merkel aus:

Immigration ist eine Begünstigung, aber kein Recht. Zudem steht die Sicherheit der eigenen Bürger an erster Stelle.“

In Verbindung mit Grundgesetz: Artikel 120
Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten…..

ist ein bewusst gespannter Schleier einer Souveränität der Bundesrepublik Deutschland zerrissen.

Eine Nation, die ihre Stärke nur aus der wirtschaftlichen Macht herleiten will, bleibt ein Befehlsempfänger der Weltmächte.

Ganz besonders beschämend ist es, wenn aus dem Munde des Präsidenten einer Weltmacht auf einen Verrat der deutschen Staatsführung am eigenen deutschen Volk hingewiesen wird.

Wo bleibt der Stolz eines Volkes mit mehrtausendjähriger Geschichte.

Schlagwörter: , ,


Mrz 18 2017

Verhandlung Merkel – Trump?

Category: Ausland,Medien,Netzauftritt,PolitikHorst Zaborowski @ 11:02


Wer die ersten Bilder von Merkel und Trump als Deutung des bestehenden Klimas zwischen diesen „Politikern“ im Netz wahrgenommen hat, darf zweifeln. Trump bemühte sich seine flachen Handinnenflächen regungslos vor sich hin zu halten. Merkel beugte sich, tief über den Tisch, der zwischen beiden Vertreter ihrer Staaten stand, zu Trump herüber.

Unsichtbar über Beide schwebte eine Wolke aus Unsicherheit. Wer sich bei diesem Anblick vergegenwärtigt, dass US-Präsident Trump Zugriff zu dem berühmten Koffer, zu der Apokalypse (Weltuntergang) hat, kann ein ungutes Gefühl nur schwer unterdrücken.

Schlagwörter: ,


Feb 26 2017

Gaukler am Werk

Category: Ausland,Geschichte,Gesellschaft,Parteien,Politik,WirtschaftHorst Zaborowski @ 04:08

Anspruch der Bundesrepublik Deutschland auf allen Ebenen der Weltpolitik in der Spitzengruppe mitzumischen waren zu keiner Zeit real.

Angefangen den großen Max zu spielen begann mit Gründung der BRD und ihrer Einbindung in den kalten Krieg. Nie wieder Krieg war vergessen. Deutsche Politiker – eine Mischung von zurückgekehrten Emigranten und Beflissenen – dienten sich in ihrem vorauseilenden Gehorsam den Siegermächten an.

Der Wirtschaftsaufschwung speiste sich aus dem Aufbau des zerstörten Landes. Bedarf war in einigen Jahren gedeckt und der Export entwickelte sich rasant.

Wo stehen wir im Jahre 2017 ?

Eingebunden in Verträgen zum „Schutz“ der Eliten aus Politik und Wirtschaft. Eine super-reiche Oberschicht, eine sich verkleinernde Mittelschicht und eine sich vergrößernde Anzahl autochthoner Deutscher am untersten Existenzminimum.

In den Siegermächten, insbesondere den USA, hat sich eine ähnlich Entwicklung vollzogen. Die Spaltung der Gesellschaft in Superreich und Bettelarm hat Donald Trump ins Amt des US-Präsidenten gewählt. Wir können erleben, wie ein Politiker beginnt seine Wahlversprechen einzulösen.

In der BRD beginnt der Wahlkampf. Hoffnungsträger Schulz begeistert Bürger so, dass viele Bürger in die SPD eintreten. Zwischen beiden Stühlen sitzend – Forderungen nach Änderung von Harz 4 und seinen Taten als EU-Parlamentspräsident – strebt Schulz das Amt eines Bundeskanzler an.

Wobei US-Präsident Trump Aussicht hat seine Wahlversprechen zu verwirklichen, ist es mehr als fraglich, dass Martin Schulz in diese Lage kommen wird.

Schlagwörter: , ,


Feb 25 2017

Trump und Schulz

Category: Ausland,Familie,Gesellschaft,Politik,überstaatlich,VolkHorst Zaborowski @ 19:25

Zwei Politiker die auf dem Wege zur Macht auf die im jeweiligen Lande „Vergessenen“ – USA oder BRD – den Schulterschluss suchten bzw. suchen.

Es ist zumindest merkwürdig, dass diese „Vergessenen“ ihre Hoffnung setzten bzw. setzen auf Männer die ihre persönlichen Verhältnisse in der oberen Einkommensligen positioniert haben. Wobei Trump zu dem Titel Kapitalist sich offen bekennt. Schulz hingegen verschleiert gerne seine Vermögensverhältnisse bzw. woher seine (Mittel) geflossen sind.

Beide werden zu beweisen haben, dass ihren Wahlversprechen Taten folgen werden. Bei Trump ist, trotz seinem unkonventionellen Verhalten der Wille zu erkennen „seinen Wählern“ ihre Träume zu erfüllen. Das sich abzeichnete, dies geht auf Kosten anderer Volkswirtschaften, berührt die betroffenen Bürger in den USA nur am Rande.

Anders sieht es bei Schulz aus. Aus seiner politischen Vergangenheit trägt er so viel Ballast mit sich in Form von Verschiebung der staatlichen Mittel, die den diese Mittel Erarbeitenden deutschen Bürgern entzogen wurden und verstärkt entzogen werden sollen, dass trotz aller Euphorie der SPD-Anhänger der arbeitenden deutschen Bevölkerung eine unsicher Zukunft ins Haus steht.

Schlagwörter: , ,


Feb 15 2017

Merkel und Trump

Category: Ausland,Geschichte,Gesellschaft,Medien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 03:25

Zwei verantwortliche Politiker mit unterschiedlicher Kompetenz. Beide Staaten, die USA und Bundesrepublik Deutschland, sind Demokratien. Gemäß der Gesetzeslage sind die Entscheidungsmöglichkeiten in den jeweilige Staaten unterschiedlich. Obwohl ein Anschein von Gemeinsamkeiten an Ausgewogenheit durch Bundestag und Länderkammer in der BRD und Repräsentantenhaus und Senat in den USA erweckt wird.

In einem sind sich Merkel und Tramp in ihren Handlungen einig – Ihre jeweiligen Handlungen sind unberechenbar für Freund und Feind.

Das US-Präsident Tramp über den bewussten „roten Knopf“ Verfügungsgewalt besitzt ist eine Bedrohung für die ganze Welt. Wo hingegen Bundeskanzlerin Merkel „nur“ die Macht hat ihrem Bauchgefühl gemäß eine Einladung an alle Menschen in der Welt zu senden.

Für autochthone Bürger der Bundesrepublik Deutschland ist der Unterschied, ob die Welt in einem Atom-Krieg zugrunde geht oder die eigene Heimat von Bürgern aus vielen Staaten dieser Welt „erobert“ wird, in letzter Konsequenz gleich. Wenn wir durch einen Atomschlag, von welcher Seite auch ausgeführt, getroffen werden, sind wir in jedem Falle, als Volk sofort tot – oder in  20 Jahren unsere Heimat sich für unsere Nachkommen in eine Diaspora  verwandelt hat.

Schlagwörter: , ,


Jan 31 2017

Wut-Schaum vernebelt den Ausblick

Category: Ausland,Geschichte,Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 02:32

Die Einflussnahme der USA auf die Gestaltung unseres Lebens in Deutschland ab 1945 ist Geschichte und Gegenwart zugleich.

Dieses als schicksalsbedingt hinzunehmen ist der Bevölkerung der BRD in 70 Jahren, dank der 1945 zugelassenen Medien, „anerzogen“ worden.

Nun kommt Trump. Er bleibt in der Tradition der Einflussnahme Amerikas. Seine andere Art amerikanische Interessen durchzusetzen entfacht kurioser Weise einen Widerstand in den USA und in der Bundesrepublik Deutschland gleichermaßen.

Für viele der Anordnungen von US-Präsident Trump mag der Widerstand aus der eigenen Bevölkerung nachvollziehbar sein. Auch Bedenken über die Einflussnahme der Anordnungen von US-Präsident Trump auf die wirtschaftliche Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland sind nachvollziehbar.

Jedoch die Anordnung des US-Präsidenten, per Dekret von einem auf den anderen Tag nur einem bestimmten Kreis aus anderen Staaten eine Einreise nur nach Überprüfung zu gestatten darf nicht dazu führen, dass mit Wut-Schaum reagiert wird.

Zumal Politiker aus der Bundesrepublik Deutschland , belastet mit dem Versagen bei der Amokfahrt in Berlin (mit Toten und Verwundeten) und Merkels Entscheidung des unkontrollierten überschreiten der Grenze durch ausländischer Bürger, sollten in sich gehen.

Bei der Terrorbekämpfung im eigenen Land versagen und Vorsichtsmaßnahmen in den USA zu kritisieren ist der Gipfel einer Hochnäsigkeit, die den Verantwortlichen in der Bundesrepublik Deutschland nicht zusteht.

Schlagwörter: , ,


Jan 30 2017

US-Präsident Trump – der globalisierungsfeindliche ?

Category: Ausland,Gesellschaft,Medien,Parteien,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 02:34

In der Verantwortung stehende Regierungsmitglieder, ob in den Vereinigten Staaten vom Amerika oder in der Bundesrepublik Deutschland sind ihren Staatsbürgern verantwortlich!

Leider hat sich in den letzten zwanzig Jahren der Globalisierungs-Wahn weltweit so verbreitet, dass diese Verantwortung der Regierenden gegenüber ihrem Souverän, der eigenen Bevölkerung gegenüber, als ein negatives Verhalten dargestellt wird.

Wenn in ZEIT ONLINE betitelt wird: Ökonomen sehen 1,6 Millionen deutsche Arbeitsplätze bedroht, zeigt sich die Kraft des Turbo-Kapitalismus.

Es wird höchste Zeit, dass die Rangfolge in einem Staat deutlich benannt wird:

Erst kommt der Souverän, dass Volk.

Danach hat das vom Volk gewählte Parlament seine Befugnisse auszuüben.

Die „Regierenden“ vom Präsidenten bis zu den Ministern arbeiten Vorschläge aus, die vom Parlament bestätigt werden.

Die Wirtschaft hat im Staat eine dienende Funktion.

Vom US-Präsidenten Tramp erwarten „seine“ Wähler Wahlversprechen einzulösen. Oh Wunder, ein großes Geschrei, wenn es ein Staatsmann einmal seinen Versprechungen auch Taten folgen lässt.

Als Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland fordern wir von unseren Politkern ebenfalls die Einhaltung der bei Wahlen gegebenen Versprechungen!

Leider ist die Nachkriegsordnung in der Bundesrepublik Deutschland so gestaltet worden, dass die Wirtschaft Narrenfreiheit hat.

Schlagwörter: , ,


Jan 29 2017

Achse Paris – Berlin

Category: Ausland,Politik,überstaatlichHorst Zaborowski @ 02:35

Der Tatendrang des neuen Außenministers für die Bundesrepublik Deutschland drängt Sigmar Gabriel zum Achsenpartner Frankreich.

Vor Jahren war schon einmal eine Achse Frankreich – Bundesrepublik Deutschland – Russland im Gespräch.

Nachdem Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer, (wie in SPIEGEL ONLINE) berichtet, für ein Ende der Sanktionen gegen Russland ausgesprochen hat könnte Außenminister Gabriel einen Versuch zur Belebung der Achse Frankreich – Bundesrepublik Deutschland – Russland wagen.

Dies wäre dann eine angebrachte „Europäische Reaktion“ auf Trumps „Amerika zuerst“,

Schlagwörter: , ,


Jan 28 2017

Zweierlei Maß

Category: Ausland,Geschichte,Gesellschaft,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 02:34

In ZEIT ONLINE schrieb Michael Thumann: „Populisten schwärmen von einer Vergangenheit, die nur in Erinnerungen existiert..“

Bei einer derartigen Aussage werden Schlagworte wie Lügenpresse usw. erzeugt. Erinnerungen können sich nur auf Ereignisse aus der Vergangenheit beziehen. Wer sich in der Gegenwart erinnern muss steht kurz vor seiner Demenz.

Wer dieses „früher“ erlebt hat, dem kann ein „Nachgeborener“ seine Erlebnisse nicht wegdiskutieren, weil ein „Nachgeborener“ in der Vergangenheit nicht gelebt hat und er sein Wissen aus Quellen beziehen muss!

Wenn diese Quellen Sätze wie:

Früher war alles besser. „Stimmt doch!“, sagen heute auch viele Menschen im Westen. Nach über 70 Jahren Frieden und präzedenzlosem Wohlstand im Westen macht sich bei ihnen Überdruss breit. Der Wohlstand reicht in ihren Augen nicht aus, jedenfalls nicht für sie persönlich, und den Frieden halten die meisten offenbar für selbstverständlich.“

untermauern sollten hat Herr Michael Thumann bei seinen Recherchen sich wenig Mühe gegeben.

Der von Herrn Thumann angeführte präzedenzlose Wohlstand im Westen begann nach dem Kriege 1945 mit dem Räumen von Trümmerbergen, mit Hungerjahren und ein Überleben in in den Kellern zerbombter und ausgebrannter Häuser.

Mit ganz jährlich durchgehenden Arbeiten, einschließlich Sonn- und Feiertage in den Kohlengruben und Stahlwerken an Rhein- und Ruhr.

Sicherlich gab es auch in diesen Zeiten Menschen wie Michael Thumann die Lücken fanden aus denen heraus „Ihr wirtschaftlicher Aufstieg“ es ihnen erlaubte sich von den arbeitenden Menschen abzusetzen.

Und diese waren es dann auch, die Ansätze wie Erhard´s „Soziale Marktwirtschaft“ in 70 Jahren in einen Turbo-Kapitalismus umwandelten. – Ergebnisse, wie diese Trump in den USA ins Präsidentenamt beförderten bestehen ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland. Das Tüpfelchen auf dem i ist Merkels „Wir schaffen das“

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch in der Bundesrepublik Deutschland die vom Turbo-Kapitalismus Ausgemusterten ihre Stimme, wahrsten Sinne des Wortes, in die Waagschale werfen werden.

Schlagwörter: , ,


Jan 23 2017

Volks- oder Weltwirtschaft

Category: Ausland,Gesellschaft,Globalisierung,Medien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 04:19

Dies ist scheinbar keine Frage, weil jede Volkswirtschaft in dieser Weltwirtschaft eingebunden ist. Und trotzdem ist ein Vergleich mit Gift und Medizin erlaubt – es kommt auf das Verhältnis an.

Aufgabe der Wirtschaft eines Volkes (Volk deshalb, weil es Menschen in einem Volk sind die Güter erzeugen und verbrauchen – Staaten können nur Rahmen und Grenzen abstecken bzw. absichern) ist es Bedürfnisse für das Volk bereitzustellen. Eine verantwortungsbewuste Volkswirtschaft dient dabei vorwiegend seinem eigenen Volke.

Weltwirtschaft ist kein Erzeugnis des Kapitalismus. Handel fand seit Menschen Gedenken zwischen den Völkern statt – ob diese sich bereits in Staaten organisiert hatten oder noch nicht.

Globalisierung als ein Produkt des Kapitalismus ist die Bezeichnung für eine Ausnutzung von Werten und Dienstleistungen der einzelnen Völker. Bei dieser Wertschöpfungskette bereichert sich in unverschämten Ausmaß ein kleiner Teil der Menschheit auf Kosten des weitaus größeren Teiles. Diese Ausnutzung bzw. Ausbeutung der Werte (ob Bodenschätze oder Arbeitskraft) trägt wesentlich zu den großen Einkommensunterschieden innerhalb der Völker bei. – Und ist auch ursächlich für Flucht aus der Armut!

Diese Einkommensunterschiede waren es auch die eine Wende in der Wahl des US-Präsidenten in den Vereinigten Staaten von Amerika zu Donald Trump hin entschieden haben. In der veröffentlichten Meinung wird dieser Umstand herunter geschrieben und herunter geredet. Gemäß dem Spruch: „Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe“ lebt dieser kleinere Teil eines Volkes in einer Glocke der Abgehobenen. Den größeren Teil des Volkes, der die Arbeitslast im wahrsten Sinne des Wortes trägt, dann dazu noch als die „Abgehängten“ zu bezeichnen zeugt von einem Hochmut der vor dem Fall steht.

Und dieses nicht nur in den Vereinigten Staaten von Amerika. Auch in „Merkels“ Bundesrepublik Deutschland ist dieser Hochmut der agierenden und regierenden Klasse unerträglich geworden. Das Fass zum überlaufen bringt die Missachtung der bestehenden Gesetze – siehe Öffnung der Grenzen für Menschen aus alle der Welt durch die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel – ohne den Vertreter des Souveräns, die Abgeordneten des Bundestages der Bundesrepublik Republik Deutschland, entscheiden zu lassen.

Bei den kommenden Wahlen in Frankreich, den Niederlanden und in der Bundesrepublik Deutschland wird es sich erweisen, ob die „Abgehängten“ die Kraft aufbringen ihre hochmütigen Klassen in die Schranken zu verweisen.

Schlagwörter: , , ,


Nächste Seite »